Sparbuch noch zeitgemäß?

von aktualisiert am: 19.12.2014

Sparbuch blauViele kennen das klassische Sparbuch, als rotes oder blaues Heft oder Büchlein, welches zu Hause aufbewahrt wurde. Oft legten Eltern schon früh ein Sparbuch für ihre Kinder an, zahlten regelmäßig Geld ein und sorgten so für einen kleinen finanziellen Start bei Volljährigkeit. Jährlich ging man zur Bank und bekam die Zinsen ausgerechnet und eine Zinsgutschrift eingetragen. Im Alter von 16 oder 18 Jahren hatten die Kinder Zugriff auf die Geldanlage und freuten sich über das erste eigene Guthaben. Die Verlockung, dass Sparbuch aufzulösen und mit dem Geld erste Anschaffungen zu tätigen, war natürlich sehr groß.

Das Sparbuch zählt zu den täglich verfügbaren Anlagekonten. Eine feste Laufzeit wie beim Festgeldsparen gibt es nicht. Beim jederzeit möglichen Abheben vom Geld gibt es jedoch mit der 2.000 Euro Grenze eine Einschränkung.

Niedrige Sparzinsen auf dem Sparbuch

Die Verzinsung auf klassischen Sparbüchern ist mit unter 0,50% gering. Generell ist diese Geldanlage nicht mehr ganz zeitgemäß. Neben dem niedrigen Zinssatz ist es umständlich, zwecks Geldeinzahlung den Bankschalter aufsuchen zu müssen. Größere Beträge über 2.000 Euro können vom Sparbuch nicht einfach abgehoben werden, sondern müssen mit Kündigungsfrist angemeldet werden. Das ist maximal ein psychologischer Vorteil, da über die Notwendigkeit der Ausgabe verstärkt nachgedacht wird. Unverständlich das immer noch vielen Kunden dieser Sparform vertrauen und bei der Altersvorsorge darauf setzen.

Anlegerschutz und Sicherheit nicht höher als beim Tagesgeld

Ob Sparbuch oder Sparkonto bzw. Tagesgeldkonto. Auch wenn viele ein besseres Gefühl dabei haben, das Heftchen mit nach Hause nehmen zu können, ergibt sich daraus nur ein psychologischer Vorteil.

Die Gelder sind abhängig von der jeweiligen Bank oder Sparkasse über den gesetzlichen Einlagensicherungsfond bzw. zusätzlich durch den Bundesverband deutscher Banken in gleicher Weise geschützt. Vorsicht ist lediglich bei ausländischen Banken anzuraten. Die Sicherungsgrenze beträgt oft nur max. 100.000 Euro.

Vorteile / Nachteile vom Sparbuch

hohe Akzeptanz und Sicherheit, Verbriefung des Sparguthabens
Geld kann direkt eingezahlt werden – kein Referenzkonto bzw. Giro notwendig
niedriger Zinssatz unter 0,50% p.a.
unflexibel und umständlich bei Einzahlung
max. 2.000 Euro pro Monat frei verfügbar

Wofür wird heute auf Sparbüchern gespart?

  • Sparen für Kinder, Führerschein, Ausbildung, Lehre, private Schulen, Studium, Auslandssemester
  • Urlaub, Anschaffungen, Wohnungseinrichtung,Multimedia, LCD-TV
  • Kauf einer Immobilie oder Hausbau
  • Altersvorsorge als Ergänzung zur Rente oder Pension


Online Sparkonto als Sparbuchalternative

Abgelöst wird das Sparbuch durch Online Sparkonten. Hier werden bessere Sparzinsen angeboten, das Handling ist flexibler und bequemer. Das Sparguthaben kann online verwaltet werden und steht täglich, meist anmeldefrei bis zu einem Betrag von 2.000 Euro zur Verfügung.

Online-Sparbücher und Sparkonten im Vergleich      Stand: 19.12.2014


Anbieter
Zinsen p.a. 
Konto
Details
vtb1,25%VTB Sparbuch OnlineDetails
rabobank901,21%Rabobank Spar90Details
merkur10,95%Merkur Bank SparkontoDetails
garantibank0,85%Kleeblatt Sparkonto
audi10,60%Audi SparkontoDetails
bmw0,60%BMW SparkontoDetails
gefa10,60%GEFA SparkontoDetails
santander0,40%Santander SparbuchDetails
norissparcard0,25%Norisbank SparcardDetails
skg0,25%SKG Tele-Konto PlusDetails
adac0,25%ADAC Flex-SparenDetails
doppelzins0,20%DoppelzinsparbuchDetails
sparkasse10,15%Ostsächsische Sparkasse SparkassenbuchDetails
post0,10%Postbank Sparcard DirektDetails
deutsche0,05%Deutsche Bank Sparcard
commerzbank0,05%Commerzbank SparkontoDetails


Fazit: Ein Online Sparkonto ist flexibler und aus oben genannten Gründen zeitgemässer als ein Sparbuch. Der Zinsertrag bei dieser Geldanlage ist höher, der Zahlungstransfer einfach und kundenfreundlich. Informieren Sie sich in unserem Vergleich der täglich verfügbaren Sparkonten über die Alternativen zum Sparbuch.






   Nach oben ↑