Sparkonto Sicherheit

von aktualisiert am: 11.08.2011

ist das Geld sicherDie internationale Finanz- und Wirtschaftskrise hat Verbrauchern in bedrückender Art und Weise vor Augen geführt, dass ihre Ersparnisse auf dem Konto oder im Falle einer Investition in Form der vielen verschiedenen Geldanlagen keineswegs so sicher sind, wie es sich Bankkunden in den Jahren vor dem Ausbruch der Krise gedacht hatten. Dementsprechend ist Sicherheit für viele Anleger inzwischen ein mindestens ebenso wichtiges Kriterium bei der Auswahl von Anlagemodellen geworden wie die eigentliche Rendite.

Die Veränderungen im Bewusstsein der Verbraucher und die Probleme in puncto der früheren Einlagensicherung haben auch die Gesetzgeber erkannt. Sie haben vergleichsweise unbürokratisch für neue Regelungen gesorgt, um die Bürger stärker gegen drohende Ausfälle zu schützen, sollte es zum Ernstfall – einer Bankeninsolvenz – kommen. Früher galt: Wäre eine Bank in die Pleite gestürzt, hätten Normalanleger mit ihren eher geringen Forderungen das Nachsehen gehabt. Denn im Rahmen der Insolvenzverwaltung werden höhere Forderungen bevorzugt behandelt. Innerhalb der Europäischen Union und auf nationaler Ebene hat die Politik dieses Dilemma aufgegriffen und Maßnahmen ergriffen.

Schrittweise Aufstockung der Einlagensicherung in der EU

Der erste Schritt war die Anhebung der gesetzlich geregelten Einlagensicherung für EU Länder auf eine Obergrenze von derzeit 100.000 Euro pro Kunde. Kunden, die ihr Sparkonto bei einer insolventen Bank führen, erhalten durch diese Neuregelung ihre Einlagen auch im Falle eines Bankrotts über den Staat zurück. Auf nationaler Ebene gibt es hierzulande ergänzende freiwillige Regelungen der Institute. So bieten Banken durch den Anschluss an den Einlagensicherungsfonds deutschen Banken noch deutlich höheren Schutz für die Gelder ihrer Kundschaft. Auf diesem Wege sind zum Teil sogar Gelder in Millionenhöhe auf dem Sparkonto gegen Verluste geschützt.

Vorsicht walten lassen sollten Kontonutzer, wenn sie sich für Konten bei Banken interessieren, die nicht in der EU beheimatet sind. Dort sind die Vorkehrungen zugunsten der Sicherheit der Verbraucher nicht immer vergleichbar mit dem deutschen Schutz und der Einlagensicherung der EU-Staaten. In der Regel sind aber auch dort die durchschnittlichen Sparsummen der Anleger gegen Ausfälle abgesichert. Doch die Obergrenzen können deutlich unter den EU-Regelungen liegen.

Wir haben für alle Banken unseres Sparkonto Vergleiches die Höhe und Bedingungen zur Einlagensicherung recherchiert: Einlagensicherung der Banken

   Nach oben ↑