Sparen für Enkel 2017 – wie Geld mündelsicher anlegen?

von aktualisiert am: 10.08.2017

wie 2017 eine Sparbuch oder Sparkonto für Enkel anlegenViele Omas und Opas wollen für ihre lieben Enkel das Beste, auch finanziell. Neben Bargeld zu Geburtstagen oder zu besonderen Anlässen möchten die Großeltern oft langjährig für die Enkel sparen bzw. den Jungen Leuten Geld aus ihrem Vermögen zukommen lassen. Führerschein, Ausbildung und Studium sind die häufigsten Verwendungszwecke der Sparguthaben von Kindern.

Theoretisch klingt alles einfach – dazu gibt es doch Enkel Sparbücher bzw. Sparkonten. Doch die Praxis ist kompliziert.

Sinn einer Geldanlage 2017 für Enkel – Nachdenkliches

Die Leitzinsen befinden sich auf einem historischen Tiefstand. Die jährliche Inflation egalisiert die Zinserträge fast vollständig.

Häufige Fragen und Gedankengänge.

  • Ist es nicht besser, Kinder und Enkel bei Bedarf mit Bargeld zu unterstützen?
  • Was wird das Kapital nach Ende meines Sparprogrammes wirklich wert sein?
  • Ist abgesichert, dass nur mein Enkelkind über das Geld verfügen kann?
  • Was wenn der Nachwuchs das Geld sofort nach Erhalt bei Volljährigkeit (sinnlos) ausgibt?

Diese Fragen müssen Sie sich als Großeltern für sich selbst beantworten. Es ehrt Sie, wenn Sie jeden Cent für ihre Enkel opfern, doch denken Sie auch an sich.
 

Genießen Sie zuerst ihr Leben und ihren Ruhestand.

Wie ein Sparbuch oder Sparkonto eröffnen?

Variante 1 – Eigenes Konto der Großeltern

Die Übergabe eines Sparbuches zum 18. Geburtstag ist oft als große Überraschung geplant. Kinder und Enkelkinder sollen möglichst nichts davon wissen. Hier haben Sie nur die Möglichkeit, ein eigenes Sparkonto oder Sparbuch zu nutzen oder neu zu eröffnen. Anderenfalls müssen Sie ihre Kinder einweihen – siehe Variante 2.

Vorteile:
Sie haben alleiniges Zugriffsrecht. Ihre Kinder als Erziehungsberechtigte der Enkel haben ohne Extraregelung keine Möglichkeit, Kontostände abzufragen oder auf das Geld zuzugreifen.

Ebenfalls von Vorteil ist der wesentliche geringere Aufwand bei der Beantragung. Weder Unterschriften von ihren Kindern als Vorsorgeberechtigte noch Geburtsurkunden der Enkel sind vorzulegen. Als Beispiel für diese Art der Geldanlage ist der CosmosDirekt Sparplan bzw. das Sparkonto zu nennen.

Wie sichern Sie, dass der Enkel das Geld erhält?

Sie können ihm nicht einfach später das Sparbuch aushändigen. Da er keine Verfügungsberechtigung besitzt, kann er auf das angesparte Geld nicht zugreifen. Hier gibt es die Möglichkeit einen Dritten als Begünstigten (den Enkel) eintragen zu lassen. Das kann im Rahmen eines Vertrages mit der Bank oder auch notariell erfolgen. Damit ist auch die Verfahrensweise im Todesfall eindeutig geregelt. Das Sparkonto kann überschrieben werden. Bei den Direktbanken bietet die ING-DiBa mit dem Geschenksparen die Möglichkeit, ein Tagesgeldkonto zu beantragen, bei dem der Termin der Schenkung angegeben werden kann.

Wer muss Steuern zahlen?

Da Sie als Großeltern Kontoinhaber sind, fällt für die jährlichen Zinserträge Abgeltungssteuer an. Im Rahmen der Freigrenzen (801 Euro bzw. 1602 Euro bei Zusammenveranlagung) können Sie einen Freistellungsantrag stellen.

Schenkungsteuer
Geht das Kapital in das Eigentum des Empfängers, in unserem Fall Ihr Enkel, über, ist das ein Fall für die Schenkungssteuer. Eine Überschreibung ist auch eine Schenkung. Allerdings gilt für Enkel ein Freibetrag von 200.000 Euro. Maßgebend ist die Summe aller Schenkungen (auch Aktion, Fonds etc.) innerhalb von 10 Jahren.

Bei Überschreiten der Freigrenze hat ein Beschenkter im Familienstatus „Enkel“ nach Steuerklasse 2 mit einem je nach Schenkungsbetrag über 200.000 Euro progressiv verlaufendem Steuersatz Steuern an das Finanzamt abzuführen.

 

Variante 2 – Konto mit Inhaberschaft auf die Enkelkinder

Diese Variante gilt als rechtlich am sichersten. Das Geld ist absolut mündelsicher und zu 100% dem Kind zuzuordnen. Diese Sparkonten laufen unter Vollmacht der Erziehungsberechtigten.

Auf welchem Weg, Sie als Oma und Opa einzahlen können, ist unterschiedlich, teils ist eine direkte Einzahlung per Überweisung auf das Tagesgeldkonto möglich. Beim Tagesgeld Sparen für Kinder z.B. über die Consorsbank kann das Überweisen von beliebigen Konten erfolgen. Das Tagesgeldkonto hat eine eigene IBAN. Mit Regionalbanken oder Sparkassen lässt sich ebenfalls mit Zustimmung der bevollmächtigten Eltern als Einzahlungskonto das Girokonto der Großeltern vereinbaren. Sonst bleibt nur der Umweg über das Konto der Eltern.

Probleme / Nachteile:

Mit einer Überraschung durch die Großeltern ist hier nichts. Zur Eröffnung werden die Unterschriften aller Vorsorgeberechtigten benötigt. Ganz unterschiedlich sind die Prozeduren von Bank zu Bank. Teils müssen beide Eltern das Postident Verfahren durchführen. Andere Banken fordern Heiratsurkunden, Sorgerechtsbescheide und beglaubigte Kopien der Geburtsurkunde vom Enkel.

Problematisch- und von Großeltern nicht immer gewollt. Die Eltern haben Zugriff zum Konto und dürfen rein praktisch auf das Geld zugreifen. Allerdings nur für das Kind betreffende Ausgaben – siehe unser Artikel.

Mit Volljährigkeit erlischt die Elternvollmacht, der Jugendliche besitzt die alleinige Inhaberschaft über das Sparbuch oder Sparkonto und kann mit dem Geld machen, was er will.

Auch bei dieser Form des Sparkontos für Kinder ist die Schenkungsteuer ein Thema. Je nachdem, ob Eltern oder Großeltern das Enkelkonto füllen, gelten unterschiedlich hohe Freibeträge.

 

Welche Sparformen für Enkel?

Einen Gesamtüberblick zu möglichen Sparformen erhalten Sie im Artikel Sparen für Kinder. Einige Sparvarianten stellen wir hier kurz vor.

Tagesgeld für Enkel

In Anbetracht der aktuellen Zinssituation am ehesten zu empfehlen. Sollten die Zinsen 2017 wieder steigen, können Sie das bis dahin aufgelaufene Kapital ganz oder zum Teil in eine Festgeldanlage umwandeln.

  • Täglich verfügbar, teils als Neukundentagesgeld mit Zinsgarantien.
  • Keine Gebühren für die Kontoführung.
  • Sparpläne und Daueraufträge sind möglich.

Kindertagesgeld – Vergleich
 

Festgeldkonto für Enkel

Verfügen Sie schon über Kapital und möchten es mündelsicher für ihr Enkelkind anlegen, kann das auf einem Festgeldkonto erfolgen. Die aktuellen Zinsen sind jedoch mager. Sie können zu Beginn der Anlage prolongieren, ob der jährliche Zinsertrag wieder kapitalisiert werden soll oder dem Referenzkonto zufließt.

  • Höhere Zinserträge im Vergleich zum Festgeld.
  • Fest definierte Laufzeiten und Erträge.
  • Vorzeitige Verfügungen nur mit Zinsabschlag oder unter Zahlung einer Gebühr.

Anbieter Festgeld für Kinder
 

Auszahlungsplan als Sparmodell

Eine interessante Variante mit der sie der Gefahr, dass ihr Enkel das Geld auf einen Schlag bei Volljährigkeit erhält, entgegenwirken können. Es handelt sich um eine besondere Form der Festgeldanlage.

Das als Festgeld angelegte Kapital wird verzinst und monatlich oder quartalsweise ausgezahlt. Das Kapital reduziert sich somit bei jeder Auszahlung. Dadurch ist die Rendite beim Auszahlungsplan nicht ganz so hoch wie beim Festgeld. Für ein zu finanzierendes Studium des Enkels kann so z.B. über einen langen Zeitraum der regelmäßige Zufluss von gesichert werden.

Info zu einem Auszahlplan
 

Baumsparvertrag – Investieren in den Rohstoff Holz

Bei niedrigen Sparzinsen und fehlendem Vertrauen in das Bankenwesen stellt sich die Frage nach Alternativen beim Sparen für das Enkelkind. Ökologisch korrekt, nachhaltig, sinnvoll und renditestark sind Holzinvestments.

Forest Finance investiert in die Aufforstung des tropischen Regenwaldes.

Sie können für 360 Euro im Jahr 12 Bäume nach strengen ökologischen Richtlinien auf jetzigem Brachland in Panama aufforsten lassen. Der Vertrag läuft jeweils nur 1 Jahr und kann beliebig verlängert werden. Nach 25 Jahren Hege und Pflege sind die gefragten Edel- und Tropenhölzer erntereif und erzielen sehr gute Preise. Als Sparplan für Enkelkinder, die als Inhaber und Begünstigte des Baumsparvertrages eingetragen werden können, eine gute und nachhaltige Sparmöglichkeit. Auch Holzspielzeug und Schokolade aus ökologischer Kakao-Erzeugung werden von Forest Finanz angeboten und ist ein sinnvolles Geschenk von Opa und Oma.
Details Baumsparvertrag
 

Ausbildungsversicherungen – wie funktioniert das?

Oft werben die Anbieter mit dem riesigen Kapitalbedarf, der z.B. für ein Studium aufzubringen ist.
Bei den angebotenen Ausbildungsversicherungen handelt es sich um eine Kapitallebensversicherung, die bei Beginn der Berufsausbildung oder des Studiums an das Kind ausgezahlt wird. Kombiniert ist das monatliche Ansparen mit der Absicherung für den Todesfall des Versicherungsnehmers. Beim Enkelsparen ein Großelternteil. Kommt es zum Todesfall, übernimmt die Versicherung die Beitragszahlung bis zum Ende der Laufzeit – also Beginn der Ausbildung.
Da dies für die Versicherung ein erhebliches Risiko darstellt, sind die Kosten entsprechend hoch und die Renditen gering.

Stiftung Warentest und andere Finanztester raten von der Kombination von Versicherung und Geldanlage ab. Zu teuer und unflexibel.

 
Wie Sie entscheiden, bleibt Ihnen überlassen. Auch Immobilien, Aktien und Fondssparpläne sind gute Möglichkeiten für den Nachwuchs anzusparen.

   

Top