Erfahrungsberichte / Kundenmeinungen zur Klarna Bank AB (Publ)

von aktualisiert am:

Erfahrungen mit der Klarna

Erfahrungen zur Klarna. Welche Meinung haben die Kunden?

Bewertung 2 SterneAktuell liegen der Redaktion 30 Berichte und Erfahrungen zur Klarna vor. Die Bank wurde im Durchschnitt mit ∅ 2 Sternen (max:5, min:1) bewertet. Im Folgenden die prozentualen Anteile der positiven, neutralen und negativen Bewertungen auf Basis von Sternchen.
positiv
23%
neutral
10%
negativ
67%


Zu viele negative Bewertungen? Leider schreiben Kunden oft nur zu Problemen und lassen ihrem Ärger freien Lauf. Um eine objektive Bewertung zu erhalten, bitten wir Sie, auch wenn Sie zufrieden sind, einen Bericht zu verfassen. Helfen Sie anderen dabei, eine gute Entscheidung zu treffen! Hier können Sie ca. 80 Banken bewerten.

Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #21   von  am


1

keine Steuerbescheinigung


Ich hatte eine Festgeld-Anlage bei dieser Bank, die von mir zeitgerecht gekündigt wurde. Die Rücküberweisung des Betrages nebst Zinsen klappte problemlos, aber weder per Email noch per nachfolgender Post war eine Auskunft hinsichtlich einer Steuerbescheinigung zu erhalten. Und ich kann mich nur einem Vorredner anschließen: Einer Bank, welche es nicht für nötig hält auf eine einfach gestellte E-Mail-Anfrage zu antworten, kann ich nur 1 Stern geben, denn Vertrauen in eine Bank beginnt bei dem Service und ist die Priorität bei Geldgeschäften. Also: Besser Finger weg!



KontoantragTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #20   von  am


1

Zahlung nicht zugeordnet


Leider können wir nur abraten von Klarna. Nach Erhalt unserer Ware hatten wir sofort ordnungsgemäß den Geldbetrag überwiesen. Danach wurden wir mit Mahnungen überhäuft. In unseren unzähligen Telefonaten wurden wir beschimpft und als Lügner hingestellt. Selbst ein Schreiben unserer Bank konnte kein Ende dieses Vorganges bringen. Es erfolgte auch keine Rücküberweisung durch Klarna an uns, weil im Wort Verwendungszweck ein Fragezeichen von einem Buchstaben stand, aber die Vorgangsnummer stimmte. Laut Aussage durch Klarna, konnte der Betrag deshalb nicht zugeordnet werden und es erfolgte eine Rücküberweisung. Diese hatte nie stattgefunden. In unserem letzten Telefonat wurde uns gesagt, dass an uns nie Emails geschickt wurden. Wir haben dies allerdings mehrfach vorliegen. Den Vorgang mussten wir an unseren Anwalt übergeben. Wir hoffen sehr, dass es endlich zum Ende kommt!



KontoantragTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #19   von  am


1

bei Zinsangeboten ist Eile geboten


Klarna macht gerne mal verlockende Zins-Angebote, jedoch gilt der Zins, der bei vollständigem Zahlungseingang auf deren Homepage veröffentlicht ist. Bei mir war das so: Angebot von 0,9 Prozent für 6 Monate - bis die Unterlagen von Klarna kamen, ich die Anlagesumme überwiesen und das Postidentverfahren durchlaufen habe und Klarna dann endlich per Email die Anlagebestätigung geschickt hat, sind 10 Tage vergangen. Resultat: der Zins war in der Zwischenzeit auf 0,15% gefallen...



KontoantragTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #18   von  am


1

Kreditkarte - Klarna verweigert Ausführung der Zahlung.


Wollte zum ersten Mal via Klarna Card bestellen. Ein paar Reifen im Wert von 230 Euro. Bestellung ging, bis zum nächsten Tag. Klarna verweigert Ausführung der Zahlung. Reifenbestellung storniert, nur gegen Vorkasse! Danke für nichts! Wird sofort wieder gekündigt!



KreditkartenvergleichTestbericht lesen»




Konto ist gutKlarna Erfahrungsbericht #17   von  am


2

Festgeld - Wiederanlage


Habe 4 Monate vor Ablauf das Festgeld gekündigt, Kündigungsbestätigung erhalten.

Fazit: Geld wurde nicht ausgezahlt, sondern wieder angelegt? Muss dieser Ärger sein, hat das Klarna nötig?




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #16   von  am


1

Kreditkarte - Klarna Card gesperrt


Es fing alles gut an mit der Karte und Apple Pay. Etwa 50 mal habe ich in den letzten Wochen damit bezahlt. Nie gab es Probleme. Nun allerdings bin ich auf Reisen in New York und Klarna hat mich ausgesperrt. Das Taxi vom Flughafen könnte ich noch bezahlen, dann war Schluss. Zahlung verweigert. Im Chat mit Klarna die Auskunft, da könne man leider nichts machen. Es sei ein Sicherheitsfeature der Karte und zu meinem eigenen Schutz. Ob und wie die Karte jemals wieder funktionieren wird, könne man mir ebenfalls nicht sagen und bedankte sich für den netten Chat. Im Übrigen sei Klarna keine Kreditkarte und ich solle mich nicht so wundern. Ich fühle mich veralbert und werde Klarna nicht mehr nutzen.



KreditkartenvergleichTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #15   von  am


1

Problemfall


Ich habe etwas bei eis.de bestellt dazu lagen Geschenke. Die Ware habe ich zurückgesendet, leider ohne die Geschenke. Zurückgesendet Ware im Wert von 9,99 Euro auf MEINE Kosten, da eis.de dafür nicht aufkommt. Dann bekomme ich nach einigen Tagen eine Mahnung von Klarna. Ich solle doch das Porto bezahlen was eis.de für das Paket an mich versandt hat. Also sollte ich nochmal Porto zahlen für Ware die ich nicht behalten habe. Als ich das eis.de mitgeteilt habe, sagte man mir ich hätte die Geschenke auch zurücksenden müssen, dann hätte ich kein Porto zahlen müssen. Lächerlich. Geschenke im Wert von ein paar Cent. Und seit wann gibt man Geschenke zurück? Dann habe ich an Klarna das Portogeld widerwillig überwiesen. Leider ohne die Rechnungsnummer anzugeben, da mir diese nicht vorlag weil die Rechnung im Paket lag, als ich die Ware zurücksendete. Ich mailte an Klarna was ich im Verwendungszweck stehen hatte (Bestellnummer Kundennummer Retourenummer) und die antworteten wenn das Geld da ist ist mein Konto ausgeglichen. Das Geld kam nach einer Weile aber wieder zurück mit dem Verwendungszweck Retour. Da dachte ich, aaah ich hab die Ware ja zurückgesendet dann kriege ich doch mein Geld zurück für das Porto der Ware die ich ja nicht behalten habe. Dann wieder eine Weile später bekomme ich wieder eine Mahnung diesmal mit 1,20 Euro Verzugszinsen. Ich habe nachgefragt und man hat mir das Geld wieder zurückgesendet weil ich nicht die Rechnungsnummer sondern alle anderen Angaben meiner Bestellung in den Verwendungszweck schrieb. Ich hatte aber ja vorher informiert was ich reingeschrieben habe. Also nicht mein Fehler. Viele weitere Mails später selbst an den Geschäftsführer, besteht Klarna auf die 1,20 Euro Verzugszinsen und auf das Porto sowieso. Ich kann nur jedem abraten irgendwas bei eis.de zu bestellen oder mit Klarna zu bezahlen. Ich habe nun Geschenke im Wert von ein paar Cent und musste dafür bitter bezahlen. Ich hoffe eis.de und Klarna ersticken an meinem Geld. Ausserdem wird man bei Klarna immer geduzt, obwohl ich mir das verbeten habe. Und eis.de reagiert genauso unfreundlich wie Klarna. Also NIE WIEDER. Kauft lieber woanders und zahlt mit Paypal. Ist kundenfreundlicher.



KontoantragTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #14   von  am


1

Hände weg von Zahlungen über die Klarna Bank AB


Mit Erschrecken habe ich die Erfahrungsberichte über die Inkasso-Vorgehensweise der Klarna Bank AB in den vorangegangenen Beurteilungen gelesen. Für eine von uns im Januar geleistete ordnungsgemäße Zahlung übe knapp 20 Euro habe ich wiederholte Nachweise und Screenshots der Überweisung gesandt - ohne Erfolg. Immer wieder wurde ich aufgefordert, den Betrag zzgl. der steigenden Mahnkosten zu zahlen.
Nun habe ich gestern sogar nach dem Inkasso-Büro ein Schreiben einer Anwältin erhalten - was sind das für Leute da im Büro, die so etwas auslösen? Wie funktioniert deren Buchhaltung? Damit die meine Zahlung als außerordentliche Erträge buchen, ihren Inkasso- und Rechtsbeistand bezahlen können, will man von mir nochmals Geld haben?

Ich bin's leid, auf ordnungsgemäße Buchhaltung bei der Klarna Bank AB zu hoffen und werde ab jetzt den Vorgang unserem Anwalt übergeben. Unsere Rechtsschutz-Versicherung lohnt sich fast nicht dafür zu bemühen - so ein Schwachsinn....



KontoantragTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #13   von  am


1

Mahnungen via Inkassobüro


Klarna wollte meine Zahlungen mehrfach nicht zuordnen und verschickt lieber Mahnungen via Inkassobüro. Also Finger weg und eine der vielen anderen Zahlungsdienstleister verwenden.

PS: Liebe Shopinhaber: Ich würde Klarna als Zahlungsdienstleister rausschmeissen.



KontoantragTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #12   von  am


1

Bitte niemals über Klarna bestellen!


Spart das Geld, leiht euch das Geld, geht lieber euer Hab und Gut verpfänden aber lasst die Finger von Klarna!

Der Kundendienst ist unfreundlich, die Chats und der E-Mail Kontakt unprofessionell. Ich habe seit 3 Monaten mit klarna Probleme und soll eine Rechnung begleichen die nicht existiert. Von mir liegen alle benötigten Daten als Nachweis vor und auch bei dem Anbieter bei dem ich bestellt habe, hat zu klarna Kontakt und Ihnen auch alles benötigte via E-Mail zu geschickt. Bei klarna fühlt sich niemand angesprochen. Ich habe durch das Unternehmen (bei dem ich bestellt habe und leider über klarna bezahlt habe) erfahren, dass sie nur solche Fälle wie mich seit Monaten betreuen. Sie bedauern ebenfalls die Zusammenarbeit und haben mir empfohlen die Finger von klarna zu lassen. Mein Fall, wenn es sich diese Woche nicht aufklärt, wird rechtliche Konsequenzen tragen.



KontoantragTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #11   von  am


1

keine Antwort auf Email-Anfrage.


Einer Bank, welche es nicht für nötig findet auf eine einfach gestellte E-Mail-Anfrage zu antworten, kann ich nur 1 Stern geben.
Sobald meine Festgeld-Anlage plus Zinsen auf meinem Referenzkonto eingegangen ist, ist Klarna für mich kein Thema mehr (egal welche Konditionen Klarna bietet), denn Vertrauen in eine Bank beginnt bei dem Service und ist die Priorität bei Geldgeschäften.



KontoantragTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #10   von  am


1

Ärger mit Inkasso


Ich habe über Wish (Chinesische Online-Plattform) ohne Alternativen bei den Zahlungsoptionen bei Klarna das Konto eröffnen müssen. Da stört es schon, dass man sein Passwort für sein eigenes Konto preisgeben muss (um festzustellen, ob Liquidität vorhanden ist). Ich habe dann etliche kleinere Käufe getätigt (bis ca. 50 Euro) und bei einem grösseren Kauf die Option "Ratenkauf" probiert.

Nun ist es so, dass man ja seine sämtlichen Käufe und Bezahlvorgänge online beobachten kann bzw. auch per Mail auf anstehende Zahlungen hingewiesen wird. Zahlungen die mir so mitgeteilt wurden, habe ich auch immer prompt erledigt. Nur diese Ratenzahlung tauchte da niemals auf - die Anzeige über ausstehende Zahlungen war auf Null. Darum ist mir der Brief von Klarna mit einem Ratenvertrag auch entgangen. Ich dachte, es ist ja alles bezahlt.

Und prompt kommt mit der Post ein Brief das der Ratenvertrag noch unterschrieben werden muss, terminiert auf den 30.7.2019.
Und am 27.9. kommt eine Zahlungsaufforderung von einem Inkasso-Büro mit dem saftigen Aufschlag von über 50 Euro !!!

Die Anfrage an den Live-Operator auf der Klarna-Seite ergab zum Schluss nur: "mit dem Inkasso-Büro müssen Sie sich jetzt selbst auseinander setzen"....



KontoantragTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #9   von  am


1

gleich die 2. Mahnung erhalten


Ich habe bei Applications bestellt. Nie wieder, weil ich über Klarna zahlen musste. Keine freie Entscheidung. Ich mag es nicht, wenn ich meine Banklogdaten an andere weiter geben soll. Des Weiteren bekommt man nicht die erste Mahnung es geht gleich mit der zweiten Mahnung los. Ich hatte meine Rechnung pünktlich bezahlt. Hab leider nicht den richtigen Verwendungszweck eingegeben. Die Zahlung konnte nicht zugeordnet werden, was ich schon ziemlich inkompetent finde. Der Betrag wurde zurück überwiesen. Ich bekam dann die ZWEITE MAHNUNG. Dann habe ich den Betrag nochmal überwiesen mit den richtigen Daten. Soweit ok, jetzt bekomme ich eine ZWEITE MAHNUNG über 2,40 Euro Gebühren. Ich habe da einfach kein Vertrauen.



KontoantragTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #8   von  am


1

Festgeld Top - als Zahlungsdienstleister Flop


Klarna ist den meisten durch attraktiv verzinste Festgeldanlagen ein Begriff. Selbst habe ich dort angelegt und bin bisher zufrieden. Aufpassen muß man nur, rechtzeitig zu kündigen, sonst verlängert sich die Anlage mit Ende des eigentlichen Ablauftermins.

Es gibt allerdings auch noch den Klarna Zahlungsdienstleister. Ich weiß nicht, ob beide miteinander zu tun haben oder in welchem Zusammenhang sie stehen.

Mein Dilemma mit Klarna beginnt im April 2019. Um einen Rechnungskauf durchführen zu können, haben viele Onlineshops Zahlungsdienstleister wie Billpay, Afterpay oder eben Klarna als Partner.

Nachdem die Rechnungen sowieso extrem unübersichtlich sind und selten die Bestellnummer des Onlineshops erwähnt wird, so das man schon hier suchen darf, beginnt das große Fiasko darin, daß jede Bestellung von mir immer in Einzellieferungen zerlegt wird. Mal sind es drei, mal zwei, mal wieder vier Lieferungen. Die dann in entsprechend vielen Rechnungen enden.

Hat man jetzt wie bei mir eine Retoure veranlasst, muß man hoffen, daß alles gutgeht. Also auf die Rückmeldungen der Händler warten. Meist geht es gut. Wenn es aber schiefgeht wie bei mir, herrscht fassungslose Tristesse und Zorn macht sich breit.

Klarna selbst tut immer so kompetent, dabei sind die Mitarbeiter, vor allem die weiblichen in die Kategorie Satansbraten einzustufen. Es ist eigentlich unfaßbar, daß man am Telefon permanent geduzt wird (selbst dann, als ich sagte: ICH WILL DAS NICHT!!) um mir dann anschließend andauernd ins Wort zu fallen. Das endete letztendlich mehrmals darin, daß gleichzeitig diese Puten redeten und ich auch, bis ich auflegte. DAS SOLL KUNDENSERVICE SEIN?? Annette, Janina, Beate: Herzliche Grüße an euere Ehemänner: Die müssen gut zuhören können bei dieser Dauerbeschallung. Dampfplauderinnnen. Gibt es diesen Ausdruck überhaupt?

Obwohl ich Auswahl 3 = Fragen zur Rechnung gewählt hatte, war ich bei den Damen "falsch". Wurscht, waren ja auch keine Fragen zur Rechnung.... Ja, was denn sonst? Mahnungen betreffen nun mal Rechnungen. Wenn ich die Rechnungsnummer vorher per Tasten-Display eingebe und anschließend von der Annette erneut nach der Rechnungsnummer gefragt werde, fehlen mir einfach die Worte. Als ich sie darauf ansprach (das hätte ich nicht tun sollten) fiel sie mir permanent ins Wort. Ich mußte auflegen. Derart Inkompetentes muß man selbst in Deutschland suchen. Bei Klarna wird man aber sicher fündig. DAS ist die Anlaufstelle für Dreistigkeit, Dummheit, Barschheit, Ignoranz, Kundenunfreundlichkeit, Überheblichkeit und Dauerquatschen, bis die Nacht Einzug hält.

Richtig aufgeregt habe ich mich über die Mahnungen, die mir per email immer wieder ins Haus flatterten. Obwohl ich der Meinung war, die Sache wäre längst geklärt. Denkste. Die letzte ist von gestern. Mehrmals hatte ich ihnen die SMDV-Stellungnahmen zugemailt, per Chatbot kontaktiert und an die email info@klarna.de gesendet.

Diese gibt es jetzt nicht mehr. Gut zu wissen. Sie wurde ersetzt durch antwort@klarna.de. Gut zu wissen. Wo hätte ich das im Internet finden können? Vielleicht hätte man das auch auf die Mahnung schreiben können. Zum Beispiel.

Endlich bekam ich dann einen Herrn an die Leitung, der kompetent klang. Ich hätte Zeit bis 26. Juli 2019 zu bezahlen. Schön, sagte ich, das ist nett, aber ich zahle nur für Ware, die ich nicht retourniert habe. Und im diesem Fall ist Klarna trotz Unterstützung des Händler SMDV nicht in der Lage, den Betrag auszubuchen und mir noch saftige Verzugszinsen aufzubrummen. SMDV hat Klarna nachweislich am 28. Mai 2019 (!!) per Aktivitätenprotokoll die Rücksendung des Artikels über 31,79 ? bestätigt. Am 28. Mai 2019!

Das bringt einen schon zur Weißglut, wenn man sich ständig rechtfertigen darf. Und nur deshalb, weil andere Vollpfosten ihre Arbeit nicht machen können und endlich diesen Betrag ausbuchen.

Ich kann nur jeden vor diesem Zahlungsdienstleister eindringlich warnen. Die Bewertungen bei trustpilot sagen auch einiges dazu aus. 31 % ungenügend - das muß man auch erst einmal fertigbringen. Ich weiß jetzt aber, warum. Wenn sich Inkompetenz in Kombination mit mangelnden Wissen und Dauerquatschen ohne Ende und Sinn mit nicht vorhandenen Kundenservice und Dauerduzen paaren, dann heißt die Firma Klarna.

Wer Probleme rund um den Rechnungskauf bei Klarna hat, ist verlassen. Wirklich schlimm.

Jetzt habe ich die Unterlagen zum X-ten Mal an Klarna gesendet. Der Chatbot bringt null komma nichts, weil man ewig auf eine Antwort wartet. Ob das die Bianca oder der Steffen oder die Kerstin sind: Ein Speeddating ist das nicht. Und dann immer diese stereotypen Rückantworten: Sie wurden gemahnt, weil Sie 31,79 Euro in Rückstand sind usw. Das ich die Unterlagen mit Kontoauszügen zum Überweisungsnachvollzug mehrmals gesendet habe, wird abgetan mit: Diese liegen mir nicht vor.

Es ist einfach unfaßbar. Zustände, die den Glauben an die deutsche Wirtschaft bis ins Mark erschüttern. Kann man als Onlineshop überhaupt so einen Zahlungsdienstleister wählen? Denen bleiben doch dauer-
haft die Kunden weg. Zumindest ich werde bei keiner Firma mehr bestellen, die Klarna als Rechnungskauf anbietet. Da bin ich jetzt geheilt.

Klarna nur wählen, wenn man sicher gehen kann, das es keine Schwierigkeiten gibt. Also ein Einkauf, wo man keine Retouren vornehmen wird, keine Gutscheine verwendet, möglichst nur einen Artikel bestellt usw. Bei allen anderen Fällen kann ich nur abraten. Die Lösungskompetenz dieser Firma geht gegen null.

Die Krux dabei ist, daß man gleich darauf hingewiesen wird, daß die Forderung bei Nichtausgleich an ein Inkassobüro weitergeleitet wird. Natürlich, die wollen auch von der Inkompetenz dieser "Firma" profitieren.

Schlimmer gehts kaum noch. Wer 4 1/2 Monate braucht, ein Spielzeug gutzuschreiben, dann argumentiert, der Händler hätte keine Info an Klarna weitergegeben (was nachweislich einfach gelogen ist!) hat absolut kein Vertrauen mehr. verdient.

Die Verbraucherzentrale müßte sich um solche Firmen viel eingehender kümmern. Ich würde sie gleich vom Markt nehmen. Klarna ist umsonst. Aber die haben selbst wahrscheinlich derart viel an der Backe, weil es in Deutschland jedes Jahr schlimmer wird.



KontoantragTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #7   von  am


1

Festgeldverlängerung geplant - aber kein Ansprechpartner


Was habe ich von einer Bank, die konsequent nicht erreichbar ist? Der Kundenservice ist doch das Einzige was man an einer Bank bewerten kann.

Ich versuche seit Tagen die Klarna Bank zu erreichen, weil ich mein Festgeld verlängern möchte, dass in ein paar Tagen fällig wird. Bei Abschluss des Festgeldvertrags kündige ich das Festgeld immer direkt, da ich ja nicht weiß wie hoch die Zinsen am Tag der Fälligkeit sein werden. Nun ein paar Tage vor Fälligkeit gibt es einen attraktiven Zinssatz, aber keinen Ansprechpartner. Einfach über Mail verlängern geht nicht.
Klarna ist der einzige Finanzdienstleister den ich kenne (und ich habe über die Jahrzehnte von Merril Lynch bis Bethmann Bank unzählige kennengelernt), der telefonisch nicht erreichbar ist. Und die größte Frechheit ist, dass man nach ein paar Minuten Warteschleife ständig kommentarlos aus der Leitung fliegt.

Die Leute sollten die Bank bewerten und nicht das Festgeld. Denn bei Eröffnung von Festgeldern gibt es nichts zu bewerten. Die laufen immer gleich.



KontoantragTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #6   von  am


1

keine Jahressteuerbescheinigung


Ich habe bei Klarna eine Festgeldanlage und benötige die Jahressteuerbescheinigung. Ende Mai darf man ja wohl danach fragen. Im Chat danach gefragt, bekomme ich nur freche Antworten "Gibt es bei uns nicht" "Frage sie Ihre Bank", usw. Nun bettle ich schon einige Tage, wahrscheinlich muss ich mich an die BaFin wenden, weil dieses Gebahren einfach unseriös ist.



KontoantragTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #5   von  am


1

Mahnungen und Rechnungen


Klarna schickt mir wiederholt unseriöse Rechnungen und Mahnungen für einen nicht zustande gekommenen Kaufvertrag, obwohl ich mehrfach vom angeblichen Kaufvertrag zurückgetreten war, ich die Annahme der Ware verweigert hatte, und erklärte, dass man mir keinerlei Mahnungen schicken, sondern ohne weiteres Klage gegen mich einreichen solle.



KontoantragTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #4   von  am


1

Festgeldanlage gescheitert


Eine Geldanlage bei Klarna kann ich nicht empfehlen. Über mehrere Wochen versuchte ich, ein einjähriges Festgeld zu eröffnen. "Versuchen" bedeutet dabei, dass ich die Kontoeröffnungsunterlagen versandt und das Geld überwiesen habe. Zu beiden Aktionen bekam ich jeweils eine Bestätigungsmail mit dem Hinweis, das noch eine Kontoeröffnungsbestätigung folgt. In der ersten Mail über den Eingang der Kontoeröffnungsunterlagen stand, dass die Kontounterlagen erhalten haben und man nun auf den Geldeingang warte. In der folgenden Mail zum Geldeingang stand, dass das Geld eingegangen sei und man nun auf die Kontounterlagen warte. Wochenlang danach passiert gar nichts mehr. Rückfrage von mir per Mail - keine Antwort. Ich rufe beim Kundenservice an. Man sagt mir, es seinen alle Unterlagen sowie das Geld eingegangen und man werde nun bearbeiten. Am gleichen Tag erhalte ich eine zur allerersten Mail identische Mail, in der es heißt, meine schriftlichen Kontounterlagen seien eingegangen und man warte nun auf den Geldeingang. Meine Mail an Klarna wurde auch bis dahin (und bis heute) nicht bearbeitet. Klarna kann ich nicht empfehlen, sehr unzuverlässig und nicht vertrauenswürdig.



KontoantragTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #3   von  am


1

Zahlungstermin verstrichen - ohne Mahnung gleich weiter zum Inkasso


Geben ohne Zahlungserinnerung gleich an das Inkasso-Unternehmen COEO weiter und die Verlangen, unter unwahrheitsgemäßer Angaben, gleich volle Gebühren.



Finger weg von Klarna!!!





KontoantragTestbericht lesen»




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #2   von  am


1

Schon nach einem Tag Zahlungsverzug Mahngebühren!


Kann die Bank nicht weiterempfehlen. Schon nach einem Tag Zahlungsverzug werden Mahngebühren berechnet. Ich werde nie wieder Onlinekäufe über Klarna tätigen.




Konto wenig empfehlenswertKlarna Erfahrungsbericht #1   von  am


1

erst Ware - dann Zahlung


Habe eine Rechnung von Klarna bezahlt und noch keine Ware erhalten. Ich finde, dass nicht korrekt, denn man bekommt erst die Ware und dann die Rechnung. Meine Tochter wartet schon 5 Monate auf ihre Ware und deshalb bezahle ich vorerst keine von ihren Rechnungen.



KontoantragTestbericht lesen»




Hinweise zu ihrem Erfahrungsbericht.


Helfen Sie Anlegern und Bankkunden mit Ihren fairen Rezensionen und Kommentaren! Wir behalten uns vor, offensichtlich nicht auf eigenen Erfahrungen beruhende wenig aussagekräftige Berichte nicht zu veröffentlichen.


  • Erwünscht sind sachlich formulierte Berichte, sowohl negatives wie auch positives Feedback. Nur so entsteht eine objektive Bewertung für die jeweilige Bank.






  Datenschutzvereinbarung zustimmen

Datenschutzvereinbarung: Wie gehen wir mit ihren Daten um? Lesen Sie dazu die Datenschutzklausel. Mit der Zustimmung erlauben Sie uns, ihre Daten elektronisch zu speichern.

Widerruf: Sie können die Veröffentlichung ihrer Berichte jederzeit widerrufen, indem Sie den Abmelde-Link anklicken und ihre Email-Adresse austragen. Wir löschen dann alle unter dieser Adresse von Ihnen veröffentlichen Berichte.






Lesen Sie (1629) weitere Erfahrungen und Berichte!



Tagesgeld VergleichFestgeld Vergleich
©2019  | Impressum | Datenschutz | Über uns

Startseite »
Tagesgeld Vergleich »
Festgeld Vergleich »
Sparkonto Kinder »
Erfahrungen »