Erfahrungen mit der Santander Bank / Konten / Kreditkarten

von aktualisiert am:

Erfahrungen mit der Santander BankBewertung 2 Sterne

Erfahrungen zur Santander Bank (Girokonto). Welche Meinung haben die Kunden?

Aktuell liegen 5 Berichte und Erfahrungen zur Santander Bank für das Girokonto vor. Die Bank wurde im Durchschnitt mit ∅ 1.8 Sternen (max:5, min:1) bewertet.
positiv
20%
negativ
80%


Zu viele negative Bewertungen? Kunden schreiben oft nur bei negativen Erfahrungen. Um eine objektive Bewertung zu erhalten, bitten wir Sie, auch wenn Sie zufrieden sind, einen Bericht zu verfassen. Helfen Sie anderen dabei, eine gute Entscheidung zu treffen!

Santander Bank

Jetzt bewerten »andere Bank bewerten
 

Konto wenig empfehlenswertSantander Bank Erfahrungsbericht #4   von  am


1

Girokonto - keine Rückmeldung nach Eröffnung Girokonto


Ich wollte online ein Girokonto eröffnen. Nach der Eingabe aller notwendigen Daten kam ein Hinweis, man prüfe den Antrag und melde sich bei mir. Der Kontoantrag ist nun fast zwei Wochen her und gemeldet hat sich bis heute keiner. Also Daten abfangen und sich dann nicht mehr melden. Sehr unseriös.






Konto wenig empfehlenswertSantander Bank Erfahrungsbericht #3   von  am


1

Girokonto - Kontoantrag gelöscht


Am 11.12.2018 habe ich ein Girokonto mit Videoident beantragt und am gleichen Tage sämtliche Unterlagen per Post zugesendet.

Am 21.12.2018 fragt Santander bei mir nach, weshalb ich bisher angeblich keine Zusendung getätigt hätte... Weiterhin passiert bei Santander wieder nichts. Am 31.12.2019 teilte mir Santander mit, da ich angeblich die Unterlagen ja nicht zugesendet hätte, werde mein Antrag in Kürze gelöscht... Aha






Konto wenig empfehlenswertSantander Bank Erfahrungsbericht #2   von  am


1

Girokonto - überforderter Kundenservice


Seit 2006 war ich Kunde der Santander Bank (vorher CC Bank). Die damals als „dauerhaft kostenlose“ beworbene „Super Mastercard“ bot 5 % (maximal 100 EUR) Tankrabatt. Seit 2010 wurden Kreditkartengebühren von 24,- EUR im Jahr erhoben, was die Kreditkarte um diese Gebühren weniger attraktiv machte.

Jeden Monat bekam ich in Papierform meine Kreditkartenabrechnung (und einen Berg von Werbung), worauf ich den entsprechenden Betrag zur Vermeidung von unnötigen Zinsen zumeist umgehend auf mein Kreditkartenkonto überwies (ein Lastschrifteinzug der Gesamtsumme ist nicht möglich - nur ein Abzug in Raten unter Verzinsung der Restforderung).

Ende Januar 2015 bekam ich die Mitteilung, dass ab dem 01.06.2015 der Papierversand eingestellt werde und ich über ein neues Online-Banking Portal mit meinen bisherigen Online Zugangsdaten Zugriff auf die Kreditkartenabrechnungen erhalte.
Ein Zugriff mit den bisherigen Zugangsdaten war jedoch -aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen- nicht möglich (die Eingabedaten wurden von mir sorgfältig überprüft). Also bestellte ich (kostenpflichtig) neue Zugangsdaten.
Es passierte jedoch...nichts. Daraufhin bestellte ich erneut neue Zugangsdaten und es passierte wieder...nichts.
Die Kontaktaufnahme zum Kundenservice gestaltete sich nach mehrfacher 15 minütiger Warteschleife als wenig erfolgversprechend.

Papierabrechnungen meiner Kreditkarte habe ich -trotz anderslautender Mitteilung- für den Februar bzw. März nicht mehr erhalten; es wurde lediglich der Ratenabzug Mitte Februar vorgenommen.
Im dritten Anlauf habe ich dann den Kundenservice erreicht, der sich vollkommen überfordert zeigte.
Nach dem geschilderten Verfahrensablauf wurde ich vielmehr gefragt, ob ich noch weitere Kreditkarten bei der SC Bank habe, da keine Schreiben an mich versandt worden seien und der Rechnungspapierversand bereits seit mehreren Monaten eingestellt worden sei.

Mir wurde zugesagt, eine Abrechnung und neue Online-Zugangsdaten zu übersenden.
Eine Abrechnung habe ich darauf hin in Kopie erhalten. Neue Zugangsdaten erneut nicht. Vielmehr erhielt ich (mit einigen Tagen Verzögerung) eine iTan Liste für das „neue“ Kreditkartenbanking.
Meine darauf hin ausgesprochene Kündigung wurde nicht bestätigt, so dass ich Mitte März erneut den Kundenservice kontaktierte.

Frau Z. teilte mir mit, dass meine Online-Zugangsdaten dreimal „am Drucker liegen geblieben“ seien und dass ich, wenn ich wüsste, „was in den letzten Wochen bei der SC Bank abgegangen“ sei, mich über derartige Geschehnisse nicht wundern würde.
Die Kreditkartenkündigung sei im System eingepflegt, eine Kündigungsbestätigung werde umgehend (erneut) versandt.
„Nur“ eine weitere Woche später erhielt ich (ohne weiteren Kommentar) die Kündigungsbestätigung, datiert auf den 28.02.
Am 01. April (eigentlich sehr passend) erhielt ich dann eine erneute Kündigungsbestätigung unter Erledigung meines Schreibens vom 17.03. (gemeint war wohl mein Anruf beim Kundenservice) und mit gleicher Post neue Zugangsdaten für das Kreditkartenbanking !
Diese waren natürlich wertlos, das beim Einlogg-Versuch (zu Recht) angezeigt wurde, dass mein Konto gekündigt sei.

Mein Fazit:
Schlecht erreichbarer, vollkommen überforderter Kundenservice - als langjähriger (durch den Tankrabatt wahrscheinlich zu teurer) Kunde fühle ich mich aus dem Vertrag heraus gemobbt.






Konto wenig empfehlenswertSantander Bank Erfahrungsbericht #1   von  am


1

Girokonto - kein Onlinebanking möglich


Vor einiger Zeit bereits hatte ich aufgrund der attraktiven Zinssätze ein Tagesgeldkonto bei der Santander Bank eröffnet. Leider hat sich das Konto als wenig nutzungsfreundlich herausgestellt.

Beim Abschluss des Santander Top-Tagesgeld Kontos erhielt ich einen Zugang zum Online-Banking. Nach weiterer Rücksprache mit der Niederlassung Stuttgart bei mir vor Ort wurde mir dann erklärt, dass eine Überweisung per Onlinebanking in meinem Fall nicht möglich sei. Mir wurde dann postalisch ein Block mit Papier-Überweisungen zugestellt.

Offenbar ist für das Tagesgeldkonto in meinem Fall kein Online Banking möglich, sodass alle Aufträge auf anderem Wege eingereicht werden mussten. Für mich waren am Ende die Papierüberweisungen zu aufwendig. Ich nutzte deswegen das Santander-Top-Tagesgeldkonto nicht mehr.


Anmerkung von G. Limbach: Ein zusätzliches Giro123-Konto bei der Santander-Bank (0,25% Zinsen mit Bonussystem bei Aktivität, für Neukunden) schafft Abhilfe. Dann ist Online-Banking möglich, auch für das Tagesgeldkonto, sogar Überweisungen zu beliebigen Konten bei Fremdbanken, also nicht nur zu einem Referenzkonto sind dann (auch vom Tagesgeldkonto) online möglich. Das Girokonto muss nicht aktiv genutzt werden, da es keinen Mindesteingang pro Monat gibt.






Bewertung Santander Bank.


Helfen Sie Anlegern und Bankkunden mit Ihren fairen Rezensionen und Kommentaren! Wir behalten uns vor, offensichtlich nicht auf eigenen Erfahrungen beruhende wenig aussagekräftige Berichte nicht zu veröffentlichen. Achtung, erst nach ihrer Email-Bestätigung erfolgt eine Freischaltung.


  • Erwünscht sind sachlich formulierte Berichte. Berichte mit Kommentaren wie "Drecksbank" haben keine Chance auf Veröffentlichung.






  Datenschutzvereinbarung zustimmen


Datenschutzvereinbarung: Wie gehen wir mit ihren Daten um ? Lesen Sie dazu die Datenschutzklausel. Mit der Zustimmung erlauben Sie uns, ihre Daten elektronisch zu speichern. Widerruf: Sie können die Veröffentlichung ihrer Berichte jederzeit widerrufen, indem Sie den Abmelde-Link anklicken und ihre Email-Adresse austragen. Wir löschen dann alle unter dieser Adresse von Ihnen veröffentlichen Berichte.






Lesen Sie (3794) weitere Erfahrungen und Berichte!

©2023  | Impressum | Datenschutz | Über uns
Startseite »
Tagesgeld »
Festgeld »
Depot »
Kreditkarte »
Erfahrungen »
Ratgeber »