Erfahrungen / Zinsen Tagesgeld und Festgeld bei der Akbank AG

von aktualisiert am: 13.12.2018

Die Akbank AG mit Sitz in Frankfurt ist eine Tochter der niederländischen Akbank NV, de wiederum eine 100%ige Tochtergesellschaft der türkischen Akbank TAŞ ist.

Anlegerschutz:

Die Akbank AG ist in Besitz einer deutschen Bankenlizenz und sichert die Einlagen neben der Standardabsicherung durch die EDB mit 115,86 Mio. Euro (2018) über die Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands Deutscher Banken ab.

Zinsübersicht Tagesgeld AK Bank:

Es gibt mit dem AK Tagesgeld und dem AK-Online Tagesgeld zwei Tagesgeldprodukte. Bedingung für eine Kontoeröffnung ist die Angabe eines deutschen Girokontos als Referenzkonto. Die Kunden haben die Wahl zwischen jährlicher und quartalsweiser Zinsgutschrift. Das Geld auf den beiden Tagesgeldkonten ist täglich verfügbar. Eine Mindestanlagesumme ist nicht erforderlich. Die Kontoeröffnung kann nicht direkt online erfolgen. Sie müssen pdf-Formulare herunterladen, ausfüllen und wieder zur Bank senden. Zu legitimieren ist das Konto über das Postidentverfahren oder per Videoident, wobei hier POSTID als Service der Deutschen Post genutzt wird.

AK Tagesgeldauch Telefonbanking0,15 % p.a.
AK-Online Tagesgeldnur Internetbanking0,35 % p.a.

 
Zinsübersicht AK Bank Online-Festgeld:

Für Festgeldanlagen gilt eine Mindestanlage von 2.000 Euro. Sind Sie schon Inhaber eines AK-Online Tagesgeldkonto, können Sie ein Festgeldkonto ohne weiteren Antrag einfach anlegen. Das Tagesgeldkonto ist die Voraussetzung für eine Festzinsanlage. Auch beim Festgeld gibt es eine Classic und eine Online-Variante mit besseren Zinsen. Wir listen die Zinsen nur für die Onlinevariante. Die Auszahlung von Anlagesumme + Zinsertrag erfolgt automatisch zum Laufzeitende. Eine automatische Prolongation erfolgt nicht.

1-3 Monate0,45 %
6-9 Monate0,50 %
1 Jahr0,75 %
2 Jahre0,85 %
3 Jahre1,05 %
4 Jahre1,20 %
5 Jahre1,35 %

Als Kindersparkonto geeignet.

Auch für Minderjährige lassen sich die Einlagekonten bei der AK Bank beantragen. Bei Volljährigkeit kann mit Ausfüllen eines Formulars ohne großen Aufwand die Umwandlung des bestehenden Minderjährigenkontos in ein Einzelkonto erfolgen.

 
Im Folgenden haben wir Erfahrungen von Kunden mit den Bankprodukten der Akbank für Sie zusammengestellt.

Erfahrungen mit der Akbank AG

Erfahrungen zur Akbank AG.

Bewertung 1 SternAktuell liegen der Redaktion 6 Berichte und Erfahrungen zur Akbank AG vor. Die Bank wurde im Durchschnitt mit ∅ 1.3 Sternen (max:3, min:1) bewertet.



Konto wenig empfehlenswertAkbank AG Erfahrungsbericht #6   von  am


1

Wertschätzung und der Respekt gegenüber dem Kunden fehlt.


Wer sich in der Finanzwelt umsieht, stellt seit Jahren fest, daß die Sprunghaftigkeit bei den Zinsen, insbesondere den Tagesgeldzinsen enorm zugenommen hat. Zur Zeit geht es, weil die Zinssätze eh schon am Boden liegen. Weiter runterzeichnen können die Banken ja fast nicht mehr.

Wir hatten uns letztes Jahr im Juni entschlossen, bei der AK Bank Tagesgeldkonten zu eröffnen. Nach erfolgter Post-Verifizierung (Postident-Verfahren) warteten wir sage und schreibe 9 Wochen (!!) auf die Kontoeröffnungsbestätigungen. Zu dem Zeitpunkt, als wir uns entschlossen, dort abzuschließen, war der Zinssatz mit 0,7 % der höchste bei allen Zinsrechnern im Internet ausgewiesene. Erfreulich, daß dieser Zinssatz auch für Minderjährige galt.

Wie es halt so kommt im Leben, reduzierte die Bank justament, als wir einige Gelder dorthin überwiesen hatten, den Tageszinssatz auf 0,5 %. Es ist bedauerlich, daß man diese Lockangebote fast schon gezwungenermassen annehmen muß, weil der Markt einfach nicht mehr hergibt.

Nachdem der Zinsvorteil gleich wieder futsch war, überwiesen wir die Gelder zu anderen Instituten. Weil wir dort ein besseres Gefühl vermittelt bekamen.

Eigentlich ist es unverschämt, Leute mit 0,7 % zu ködern, um nach nicht einmal 3 Monaten gleich um 0,2 % zu reduzieren. Da stimmt die Verhältnismäßigkeit nicht mehr.

Es ist zu verstehen, daß die meisten Bürger im Lande ihrer Bank treu bleiben. Trotz Gebührenerhöhungen in den letzten Jahren. Eine Studie bewies kürzlich, daß in den letzten 10 Jahren max. 2 % ihr Kreditinstitut wechselten. In den letzten Jahren stieg diese Quote auf "sagenhafte" 3 %.

Das ist mehr als verständlich. In dieser schnelllebigen Zeit sehnt man sich nach Beständigkeit, Verlässlichkeit, Ansprechpartner, die einen kennen und vielleicht sogar noch schätzen und ernst nehmen. Und nicht nach unkalkulierbaren, zeitlich begrenzten Zinssätzen und Bankern, die meist den Bezug zu ihren Kunden völlig verloren haben.

Vom Online-Banking waren wir auch nicht sonderlich begeistert, was uns den Abschied erleichterte.

Anfang Oktober 2018 kündigten wir nun per Fax unsere Konten und baten um Kündigungsbestätigungen. Nach vier Wochen lagen uns diese immer noch nicht vor und wir sendeten erneut Schreiben an die AK-Bank und forderten Sie auf, uns doch die Löschungen zu bestätigen. Nichts, null komma nichts. Seitdem herrscht Funkstille.

Wir wissen also bis dato nicht, ob noch Zinsen angefallen sind, wieviel Puffer beim Freistellungsauftrag noch übrig ist, ob noch ein Saldo vorhanden war usw.

Das ist Konten offenbar inaktiv sind, können wir nur anhand unserer Benutzer-ID vermuten. Weil kein Login mehr möglich ist, lässt sich auch nichts mehr nachvollziehen.

Vielleicht hat es sich gerade jetzt mit diesem Bericht überschnitten und die Bank ist
doch noch tätig geworden. Könnte sein.

Als sehr bedauerlich empfinden wir, daß diese Aufgehobenheit, Verbundenheit, im Prinzip fast alles, was die Beziehung Kunde/Banker ausgemacht hat, verloren gegangen ist.

Man kommt sich vor wie ein Durchlaufposten. Und wird auch so von den Banken erzogen.

Wer für drei Monaten höhere Zinssätze auslobt, um sie dann anschließend auf 0,01 % zu senken, braucht sich über einen Exodus an Kunden nicht zu wundern. Vielen ist es auf deutsch gesagt glaube ich eh schon zu blöd, ständig minimal höheren Sätzen hinterher zu hächeln.

Wir haben den Fehler korrigiert und uns von der AK-Bank verabschiedet. Ob wir nochmal Post erhalten mit den Kündigungsbestätigungen, steht in den Sternen.

Selbst wenn die Zinssätze wieder steigen und die AK-Bank erneut führend wäre, würde ich nicht mehr dorthin wechseln. Wir sind geheilt.

1 Stern - weil die Wertschätzung und der Respekt gegenüber dem Kunden fehlt.



Konto eröffnenKonditionen




Konto wenig empfehlenswertAkbank AG Erfahrungsbericht #5   von  am


1

2. Tagesgeldkonto nicht erlaubt


Wir wollten im Mai ein zweites Tagesgeldkonto eröffnen.

Nachdem wir die Unterlagen hingeschickt hatten, passierte erst mal 4 Wochen gar nichts. Dann kamen die kompletten Unterlagen zurück weil an einer Stelle ein Kreuz gefehlt hat. Haben wir dann nachgeholt und wieder hingeschickt (2. mal Porto). Es passierte wieder 4 Wochen gar nicht. Auf telefonischer Nachfrage hat man mir dann sehr unfreundlich erklärt, dass ein zweites Tagesgeldkonto nicht möglich ist.

Aber vielleicht ist es ja auch nicht wichtig, den Kunden darüber zu informieren.




Konto wenig empfehlenswertAkbank AG Erfahrungsbericht #4   von  am


1

Adressänderung ignoriert


Wird eine Adressänderung oder eine Kontoänderung der Akbank mittels Fax oder Mail mittgeteilt wird diese grundsätzlich erstmal ignoriert. Leider musste ich bereits 2mal diese Erfahrungen machen. Beim erneuten Nachfragen warum mir die Adressänderung noch nicht bestätigt wurde, wird hier einem erstmal die alter Adresse genannt. Der Sachbearbeiter hat hier wohl offensichtlich die komplette E-Mail nicht verstanden. Das Online Banking funktioniert soweit reibungslos. Doch der Service ist hier völlig daneben.




Konto wenig empfehlenswertAkbank AG Erfahrungsbericht #3   von  am


1

Eröffnung Gemeinschaftskonto gescheitert


Wir wollten als GbR eine Gemeinschaftskonto bei der AKBANK eröffnen und stellten Anfang Januar einen Antrag, führten das Postidentverfahren durch. Nachdem sich wochenlang nichts tat, haben wir telefonisch nachgefragt - Antwort wir sollten Ihnen das Postident mit dem Antrag zuschicken (geht nicht - Postident wird von der Post direkt an den Auftraggeber verschickt) - dann war es angeblich nicht da. Nach Insistieren unsererseits fand man beim 3. Anlauf dann endlich unsere Postidentdokumente. Eine Woche später bekamen wir neue Antragsformulare .... nochmals eine langes Telefonat ... man entschuldigte sich, bestätigte, dass die Unterlagen vollständig sind und sagte uns zu, die Kontounterlagen in den nächsten Tagen zuzuschicken (20.3. ...) - es passierte nichts. Heute nochmals Telefonat - angeblich wären jetzt kein Antrag von uns da - nach 3 mal verbinden fand man sie und teilte uns mit, dass sie keine Gemeinschaftskonto eröffnen dürften, da wir nicht verheiratet sind. Über diese höchst fragwürdige Begründung (nach 4 Monaten) hat man uns überhaupt nicht informiert.

Bei einer derartig chaotischen Verwaltungsstruktur kann man nur vor einer Geschäftsbeziehung zur AKBANK warnen.



Konto eröffnenKonditionen




Konto wenig empfehlenswertAkbank AG Erfahrungsbericht #2   von  am


1

Beantragung dauert zu lange


Habe am 1.2.2018 ein Tagesgeldkonto beantragt und das Postident ausgeführt, um eine Festgeldanlage zu tätigen.

Ein angebotenes Videoident, das über die Deutsche Post läuft, hatte nicht funktioniert, auch ist keine Online-Antragstellung möglich, man muss etwas rückständig noch Papier ausdrucken.

Bislang hatte ich bei anderen Direktbank nach 3 Arbeitstagen ein Bestätigung, die AKbank hatte nach Ablauf von 2 Wochen noch keine Antwort gegeben. Unter diesen Umständen habe ich keine Lust, eine Geschäftsverbindung einzugehen und habe nach 2 Wochen den Antrag widerrufen.

Zu den Angebot von 0,75% gibt es noch Alternativen.



Konto eröffnenKonditionen




Konto ist gutAkbank AG Erfahrungsbericht #1   von  am


3

Kontoeröffnung dauert über 3 Wochen


Als Zinsjäger, der seit Jahren immer mehr in die Röhre schaut, freut man sich schon, wenn Banken wie die Akbank 0,7 % aufs Tagesgeld ausloben.

Das ist im derzeitigen Marktumfeld die Spitze des Eisbergs. Gewesen. Muß man sagen. Der Zinssatz ist seit dem 23.10.2017 auf 0,5 % geschrumpft. Dumm nur für mich, weil ich gerade wegen des hohen Zinses am 16. Oktober das Postident-Verfahren gemacht habe. Bis heute warte ich auf meine Kontoeröffnungsbestätigung. Das ist jetzt drei Wochen her.....

Als ich gestern dort anrief und sich nach 14 Minuten Wartezeit endlich eine Dame meldete, sagte man mir, sie wären vom Andrang völlig überrascht worden und Kontoeröffnungen dauern derzeit mindestens 3 Wochen! Prima, das ist doch ein Wort. Und im Gegenzug für den "überraschend" starken Andrang gleich den Zinssatz um sagenhafte 0,2 % senken.....

Schon erstaunlich, daß sie damit nicht gerechnet haben. Wo sie doch damals der Spitzenreiter im Ranking waren..... Blanke Ausrede, um Kunden zu locken. Warum senke ich gleich um 0,2 %- 0,1 % hätte auch gereicht. Sehr undurchsichtige Vorgehensweise.

Daraufhin habe ich meine Kontoeröffnung sowie die meiner Kinder zurückgezogen. 0,4 % oder 0,5 % Tagesgeldzinsen bekomme ich auch bei der Rabodirect oder der NIBC. Dort sind wir schon einige Zeit Kunde und wir müssen uns nicht erneut auf eine in Deutschland eher unbekannte Bank einlassen.

Grundsätzlich finde ich das Verhalten der Banken oft mehr als grenzwertig. Wenn der Kunde sozusagen mit Auftrag droht, tut man alles dafür, ihn gleich wieder von seinem Höhenflug herunterzuholen.

Die Erfahrung zeigt mir: Von Kreditinstituten darf man nicht mehr zu viel erwarten. Vor Jahren schmissen Sie mir Prämien um sich, um sich jeden nur minimal wechselwilligen Kunden zu sichern. Heutzutage senken sie die Zinssätze so schnell, daß man sich wirklich fragen muß, ob sich der Aufwand mit Kontoneuanlage, Postident-Verfahren, Kontowechsel etc. überhaupt noch lohnt.

Als Pluspunkt der Akbank ist zu werten, daß dieser Zins auch für Minderjährigenkonten gilt. Das können aber wie erwähnt die Rabobank oder die NIBC zu fast gleichen Konditionen.

Noch zu erwähnen ist vielleicht, daß sich vom Name her zwar eine türkische Herkunft erahnen lässt, die Bank jedoch dem deutschen Einlagensicherungsfonds unterliegt. Das gibt wenigstens Sicherheit. Und diese ist offenbar vielen Deutschen wesentlich wichtiger, als ein Quentchen Risiko zu gehen.



Konto eröffnenKonditionen




Hinweise zu ihrem Erfahrungsbericht.


Helfen Sie Anlegern und Bankkunden mit Ihren fairen Rezensionen und Kommentaren! Wir behalten uns vor, offensichtlich nicht auf eigenen Erfahrungen beruhende wenig aussagekräftige Berichte nicht zu veröffentlichen.


  • Bitte schreiben Sie mindestens 200-500 Wörter, sachlich, objektiv und informativ!
  • Vermeiden Sie Wiederholungen von auf sparkonto.org schon genannten Fakten und Konditionen!
  • Ausdrücklich erwünscht sind sachlich formulierte kritische Berichte und natürlich positives Feedback.






  Datenschutzvereinbarung zustimmen

Datenschutzvereinbarung: Wie gehen wir mit ihren Daten um? Lesen Sie dazu die Datenschutzklausel. Mit der Zustimmung erlauben Sie uns, ihre Daten elektronisch zu speichern.

Widerruf: Sie können die Veröffentlichung ihrer Berichte jederzeit widerrufen, indem Sie den Abmelde-Link anklicken und ihre Email-Adresse austragen. Wir löschen dann alle unter dieser Adresse von Ihnen veröffentlichen Berichte.






Lesen Sie (1035) weitere Erfahrungen und Berichte!



Tagesgeld VergleichFestgeld Vergleich