HSH Nordbank AG – Festgeld über Zinspilot anlegen?

von aktualisiert am: 10.01.2018

Landesbanken, wie die HSH Nordbank, sollten ursprünglich den Ausbau der regionalen Wirtschaft in einzelnen Bundesländern z.B. mit Krediten für den Mittelstand flankieren und Geldgeschäfte der Länder abwickeln. Parallel zu dieser Grundfunktion bauten die Landesbanken ein Filialnetz auf und waren und sind zum Teil auch im Privatkundengeschäft aktiv. Eigentümer und Gesellschafter der Landesbanken sind regionale Sparkassenverbände oder die Länder selbst. Die Wirtschaftskrise 2009 brachte, teils durch Missmanagement teils durch Strukturprobleme, einzelne Landesbanken wie die SachsenLB in die Krise. Die SachsenLB wurde aus diesem Grund von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) übernommen, wobei mit gekaufte „Altlasten“ auch die LBBW in Probleme brachten. Die WestLB wurde unter hohen Verlusten für das Land Nordrhein-Westfalen abgewickelt.

Heute existieren noch folgenden Landesbanken:

  • HSH Nordbank AG
  • NordLB – Norddeutsche Landesbank
  • Helaba – Landesbank Hessen-Thüringen
  • BayernLB – Bayerische Landesbank, die Bank ist u.a. Eigentümer der DKB
  • LBBW – Landesbank Baden-Württemberg mit über 200 Filialen in Süddeutschland
  • SaarLB – Landesbank Saar

HSH Nordbank AG.

HSH Nordbank über ZinspilotDie heutige Regionalbank mit Standorten in ganz Deutschland entstand aus der Hamburgischen Landesbank und der Landesbank Schleswig-Holstein. Bekannt ist die Bank auch als Schiffsbank. Grund dafür sind Spezialfinanzierungen für den Schiffsbau. Der Niedergang dieser Branche verbunden mit „faulen“ Krediten war auch ein Grund dafür, weshalb die HSH 2015 in Probleme geriert und nur mit einer Mrd. Euro Bürgschaft des Landes Schleswig-Holstein und der Stadt Hamburg flankiert von der EU weiter existieren konnte.

Aktuelle Eigentümer der HSH Nordbank AG sind:

  • Land Schleswig-Holstein
  • Stadt Bremen
  • HSH Finanzfonds AöR (Anstalt des öffentlichen Rechts) de facto auch die Länder
  • Hamburg und Schleswig-Holstein
  • Sparkassen- und Giroverband Schleswig-Holstein
  • Private-Equity-Gesellschaft

Hauptgeschäftsstellen der Bank:

HSH Nordbank AG

Gerhart-Hauptmann-Platz 50
20095 Hamburg

HSH Nordbank AG
Martensdamm 6
24103 Kiel

Auch in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, München und Stuttgart ist die HSH mit eigenen Standorten vertreten.

Aktueller Stand zum Verkauf der HSH Nordbank AG bis Ende Februar 2018.

Die HSH Nordbank AG muss bis zum 28.02.2018 privatisiert werden. Das ist eine Forderung der EU-Kommission im Rahmen des EU-Beihilfeverfahrens. Wie schon erwähnt, konnte die Bank nur durch staatliche Mittel am Leben gehalten werden. Das Bieterverfahren ist beendet, ohne das Namen der Interessenten genannt wurden. Ob die Bank an private Investoren (evtl. aus China), die ebenfalls im Bereich Schiffsfinanzierung aktiv sind, geht, ist reine Spekulation, würde jedoch Sinn machen. Kommt es zu keinem Verkauf, wonach es nicht aussieht, droht die Abwicklung.

Die Geschäftszahlen der Bank für das abgeschlossene Geschäftsjahr Jahr 2016 sind gut. Die Bank machte vor Steuern einen Gewinn von 639 Millionen Euro.

Wie sicher ist das Geld bis Ende Februar 2018 bei der HSH Nordbank AG?

  1. Ebene freiwillige Institutssicherung

    Die HSH Nordbank ist Mitgliedsinstitut im institutsbezogenem Sicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe. Durch Sparkassenstützungsfonds und Sicherungsreserven der Landesbanken und Girozentralen gespeist übernimmt der Fonds im Pleitefall einer Sparkasse die Entschädigung der Anleger.

  2. Gesetzliche Einlagensicherung der Sparkassen.

    Es gibt mit der gesetzlichen Einlagensicherung der Sparkassen-Finanzgruppe noch eine weitere Sicherungsebene, die erst in Kraft tritt, wenn die Institutssicherung nicht zur Rettung führt. Dieser Fonds erfüllt die EU-Vorgaben und sichert die Einlagen bis zur Höhe von 100.000 Euro pro Kunden ab.

Zusammenfassung: Im Ernstfall der Zahlungsunfähigkeit würde versucht, mit Mitteln der Institutssicherung das Kreditinstitut zu retten. Im Negativfall greift für die Anleger der HSH die gesetzliche Einlagensicherung.

Wie ist die Einlagensicherung nach Februar 2018 geregelt?

Festgelegt ist, dass die HSH Nordbank während des Verkaufsprozesses, der einige Zeit andauern könnte, in der Sparkassen-Finanzgruppe verbleibt und somit auch die Spareinlagen durch die freiwillige Institutssicherung abgesichert sind. Endet bei einem Verkauf die Mitgliedschaft in der Institutssicherung der Sparkassen, dauert die Mitgliedschaft in der Sicherungsebene 2, der gesetzlichen Einlagensicherung der Sparkassen weitere 2 Jahre an. Damit sind die Kundengelder bis zur Sparsumme von 100.000 Euro auf jeden Fall für die Dauer für 2 Jahre durch einen deutschen Sicherungsfonds (Sparkassen) geschützt.

Anleger, die jetzt z.B. in Festgeld über 1 Jahr über Zinspilot bei der HSH Nordbank investieren, sollte das einigermaßen beruhigen. Bleibt die Ungewissheit, wer neuer Eigentümer der HSH wird.

Tagesgeld bei der HSH Nordbank über Zinspilot.

Seit Ende Dezember 2017 ist auch das Tagesgeldkonto bei der HSH Nordbank über die Plattform Zinspilot verfügbar. Mit 0,80 % gibt es Zinsen weit über dem derzeitigen Marktdurchschnitt. Wie bei den Flexgeldern von Zinspilot üblich, sind Einzahlungen und Verfügungen nur 2x im Monat, genau am jeweils 1. und 15. eines Monats möglich. Es handelt sich beim Flexgeld nicht um ein Neukundenangebot. Jeder Kunde, der ab 1 Euro bei der HSH anlegt, erhält die 0,80 %, die natürlich von der Bank wie bei Tagesgeld üblich jederzeit angepasst werden können.

  • 0,80 % Sparzinsen ab Anlagestart 01. eines Monats oder 15. eines Monats für alle Kunden
  • Anlagen sind von 1 Euro bis zu 100.000 Euro möglich.
  • Einlagensicherung unbegrenzt, da Mitgliedsinstitut im institutsbezogenem Sicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe
  • Die Bank befindet sich aktuell im Verkauf, die Zukunft ist Ungewiss – siehe Details in unserem Artikel

Antrag Tagesgeld
letzte Aktualisierung: 29.12.2017

Festgeldangebot der HSH Nordbank über Zinspilot im Detail.

Schon seit einigen Monaten für Bestandskunden und jetzt auch für Neukunden sind Einlagen bei der HSH über den Zeitraum 3 Monate bis 12 Monate im Bereich Festgeld möglich. Die Mindestanlage beträgt nur 1 Euro. Die Schwelle liegt damit deutlich unter den sonst üblichen Mindesteinlagen von 2.500 Euro.

Wie bei Zinspilot üblich, müssen Sie zuerst Kunde bei der Sutor Bank oder der FinTech Group Bank AG werden. Über Details zur Kontoeröffnung haben wir genau berichtet.. Über das Zinspilot-Konto erfolgen die späteren Transfers zur HSB Bank, wobei Zinspilot als Treuhänder fungiert.

Besonderheit: Zinspilot „sammelt“ die Kundeneinlagen zu 2 Starterminen pro Monat mit der Folge, dass Einlagen nur am 01. Und 15. Eines jeden Monats erfolgen können. Daher müssen auch die HSH Bank Einlagen bis spätestens bis 14:00 Uhr am zweiten Bankarbeitstag vor dem gewählten Anlagestarttermin auf dem Verrechnungskonto bei Zinspilot eingehen.

Wie komme ich nach Laufzeitende an mein HSH Bank Festgeld?

Es erfolgt eine automatische Verlängerung (Prolongation) mit Wiederanlage nach Laufzeitende mit identischer Laufzeit. Bis 2 Bankarbeitstage vor Ablauf des Festgeldes können Sie einen Auszahlungsauftrag erteilen und erhalten dann ihren Anlagebetrag + Zinsen auf das Zinspilot Referenzkonto gutgeschrieben. Um das Festgeld nicht unbeabsichtigt erneut anzulegen, empfehlen wir den Auszahlungsauftrag gleich nach Start der Anlage zu erteilen.

Wie erfolgt die Besteuerung?

Wie bekannt, sind Kapitalerträge über den Freistellungsgrenzen steuerpflichtig. Legen Sie jetzt z.B. das Festgeld über 3 Monate bei der HSH an, erfolgt die Zinsgutschrift im Jahr 2018. Seit Anfang 2018 greift eine Änderung bei Zinspilot. Sie können einen Freistellungsauftrag einreichen und nur so dem Abzug von Abgeltungssteuer Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer verhindern. Bisher musste sich der Anleger selbst kümmern und die Erträge im Rahmen der Est.-Erklärung deklarieren.

Festgeldzinsen HSB Nordbank über Zinspilot:

LaufzeitZinsen p.a.Zinsgutschrift
3 Monate0,85 %Ende Laufzeit
6 Monate0,85 %Ende Laufzeit
9 Monate0,90 %Ende Laufzeit
1 Jahr0,95 %Ende Laufzeit

 

Fazit: Die Zinsen gerade über 3 Monate sind sehr gut und in dieser Höhe bei sonst keiner deutschen Bank zu finden. Die Einlagensicherung erscheint auch nach dem Verkauf sattelfest. Dennoch bleibt das Unbehagen, bei einer Bank zu investieren, deren Zukunft aktuell noch mehr als ungewiss erscheint.
Prämien: Für eine Anlage ab 7.500 € gibt es bis zum Anlagestarttermin 15. Februar 2018 für Neukunden einen Willkommensbonus von 25 Euro.
 HSH Festgeld über Zinspilot