Führerschein

ADAC Führerschein Sparen

von aktualisiert am: 20.06.2014

ADAC Sparpläne – Führerscheinsparen

Der ADAC bietet seinen Mitgliedern eine Reihe von Finanzdienstleistungen an. So kann man seit Kurzem z.B. sein Auto über den Club versichern lassen. Auch im Bereich Geldanlage gibt es einige Angebote wie das Traumsparen oder Führerscheinsparen. Beide Produkte sind dem Bereich Festgeldanlage zuzuordnen und nahezu identisch, wobei das Geld in monatlichen Raten eingezahlt wird (Sparplan) und nicht, wie sonst beim Festgeld üblich, in einer Summe bei Beginn der Anlage. Im Hintergrund wird das ADAC Angebot durch die DAB Bank abgesichert.

Informieren Sie sich bei uns allgemein zum Sparen für Kinder!

Das Sparen für den Führerschein ist nur eine Möglichkeit. Auch Juniordepots, Fondssparen, das Sparkonto, sowie Kindertagesgeld sind mündelsichere Geldanlagen für den Nachwuchs.

ADAC Führerschein-Sparen – als Geschenk von Großeltern und Paten

Bei Führerschein handelt es sich um eine große Ausgabe, welche für viele Jugendliche ab 18 oder aktuell in der Diskussion bald vielleicht schon ab 16 Jahren ansteht und die Basis für Flexibilität in Ausbildung und Beruf schafft. Die Kosten liegen nicht selten bei bis 2.000 Euro und sind für eine Familie nur schwer ohne Planung finanzierbar.
Der ADAC bewirbt das Führerscheinsparen als ideales Geschenk von Eltern, Paten, Großeltern für deren Kinder bzw. Enkel und hat dafür auch die passende Geschenkbox mit Miniauto und Schokolade parat. Die Verpackung stimmt, doch wie sind die Konditionen?

Eröffnung und Anlagebedingungen

Abgeschlossen werden kann der Sparplan nur von ADAC Mitgliedern. Im Rahmen der Beantragung besteht die Möglichkeit, Mitglied zu werden. Am Anfang ist der Sparzeitraum zwischen 4 und 18 Jahren festzulegen. Je länger dieser gewählt wird, desto höher der Zinssatz per anno – wie beim Festgeldsparen üblich. Die Mindestanlage ist mit monatlich 15 Euro recht gering.

Im Vergleich zu einer Festgeldanlage über diesen Zeitraum ist der Zinssatz klar niedriger, jedoch nicht direkt vergleichbar, da hier monatlich angespart wird. Leider sind keine Einmalzahlungen möglich.

Inhaberschaft des Sparkontos
Der ADAC erlaubt 2 Varianten.

1. Der Schenkende kann Inhaber des Kontos sein. Dann ist die Beantragung unproblematisch. Nach Ausfüllen des Antrages hat eine Legitimation per Postident zu erfolgen.

2. Das minderjährige Kind wird Kontoinhaber. Wir empfehlen diese Variante, auch wenn die Beantragung mit Kopie Geburtsurkunde und Zustimmung und Legitimierung aller Erziehungsberechtigten aufwendig ist. Die Vorteile dieser Variante liegen mit eigenem Steuerfreibetrag und rechtlich eindeutiger Zuordnung des Spargeldes zum Kind auf der Hand und können Sie auch im Artikel Sparen für Enkel nachlesen.


Mit bis zu 1,70% Zinsen p.a. für den Führerschein sparen!

letzte Aktualisierung: 20.06.2014 Erfahrungen

Kann ich den Sparplan kündigen?

Achtung! Beim ADAC- Sparplan sind keine Verfügungen während der Laufzeit möglich. Auch eine Kündigung ist nur in Notfällen möglich. Dazu gehören Todesfälle, Privatinsolvenzen und Pflegebedürftigkeit. Aus diesem Grund ist die Entscheidung für den Sparplan von Dauer uns sollte bewusst getroffen werden. Sie binden sich mindestens 4 Jahre an die Ratenzahlungen.

Konditionen des Sparplans

Die Festgeldstaffel beim Führerschein – Sparplan:

Laufzeit Zinssatz
4-5 Jahre 0,50% p.a.
6-7 Jahre 0,70% p.a.
8-9 Jahre 1,00% p.a.
10-16 Jahre 1,50% p.a.
17-18 Jahre 1,70% p.a.
Fazit: Die Konditionen sind aktuell 2014 nicht attraktiv. Als Geschenk ist das Sparmodell eine sinnvolle Investition in die Zukunft der Kinder auch wenn die Zinsen auf dem Niveau der klassischen Sparbücher liegen. Anleger sollten sich nicht durch die Bewerbung explizit auf den Führerschein als Sparziel konzentrieren – was mit der Sparsumme passiert, entscheidet allein der Begünstigte. Wir fänden die Möglichkeit von Einmalzahlungen, wie beim Traum-Sparen gut, gibt es beim Führerschein-Sparen leider nicht. In Sachen Flexibilität ist auch das fehlende Kündigungsrecht ein Negativpunkt.


Alternativen

Viele Tagesgeld Sparkonten wie das Consors Tagesgeld bieten solide Zinsen und erlauben ebenfalls das Ansparen mit monatlichen Sparplänen, was dem Prinzip des Führerscheinsparens entspricht. Vorteil ist die permanente Verfügbarkeit des Geldes. Tagesgeld für Kinder ist mündelsicher und schützt das Ersparte zugunsten der Minderjährigen.

Wer das Kapital jetzt schon zur Verfügung hat und nicht monatlich ansparen möchte, findet bei einer klassischen Festgeldanlage für Kinder bessere Konditionen als beim ADAC.


ADAC Flex-Sparen

Beim ADAC Flex-Sparen handelt es sich nicht um einen Sparplan, sondern um eine verzinste Sparcard bzw. ein Sparkonto. Das Geld ist täglich verfügbar und kann an 9.000 Automaten im Cash-Group Verbund abgehoben werden. Die Einzahlungen können durch Überweisung oder bis 9.999 Euro auch per Lastschrift erfolgen. Hauptunterschied zu einem Tagesgeldkonto ist die Begrenzung der möglichen Summe, über die pro Monat verfügt werden kann, auf 2.000 Euro. Für höhere Beträge ist das Sparkonto mit einer 3-monatigen Frist zu kündigen.

  • Aktuell werden beim ADAC Flex-Sparen 0,25% Zinsen gutgeschrieben
  • Nur bei ADACPlusMitgliedschaft kann ein zweites Flex-Sparkonto für minderjährige Kinder oder den Ehepartner eröffnet werden.

Flex-Sparen


Erfahrungen unserer Leser mit der Bank.

Bewertung aus Erfahrungen mit 3.5 SternenADAC wurde mit ∅ 3.5 (Bestwert: 4) bewertet. 2 Meinungen.




Erfahrungsbericht ADAC verfassen


Hinweise zu ihren Erfahrungsberichten


Bewertung ADAC

Helfen Sie Anlegern mit Ihren Rezensionen und Kommentaren!


Wir behalten uns vor, offensichtlich nicht auf eigene Erfahrungen beruhende wenig aussagekräftige Berichte nicht zu veröffentlichen. Ihr Text muß einen echten Mehrwert für unsere Leser bieten!



  • Bitte schreiben Sie mindestens 200-500 Wörter, sachlich, objektiv und informativ!
  • Benennen Sie das Konto, da zu einer Bank mehrere Konten bewertet werden können.
  • Vermeiden Sie Wiederholungen von hier schon genannten Fakten und Konditionen!
  • Anleger interessieren sich für ihre persönliche Meinung.
  • Waren die Konditionen korrekt wie im Internet beschrieben? Wie ist der Service? Können Sie die Bank empfehlen?
  • Ausdrücklich erwünscht sind sachlich formulierte kritische Berichte zu einer Bank.


  AGB und Veröffentlichung des Berichtes zustimmen


AGB: Uns bekannt gewordene persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. (Datenschutzklausel)


Erfahrungen ADAC (2) lesen » 



gute Empfehlung4#1 Erfahrungen ADAC  von Alexander Diedler am

Schade, keine Sonderzahlungen möglich


Wir haben das Führerscheinsparen vor 5 Jahren mit einer Laufzeit von 16 Jahren abgeschlossen. Der Prozess über das Onlineportal des ADAC sowie die anschließende Abwicklung über die Deutsche Dank liefern sehr reibungslos ohne große bürokratische Hürden. Allerdings ist es sehr schade,das keine Sonderzahlungen möglich sind. Inzwischen finde ich die Konditionen heute (2013) unattraktiv mit knapp 1% im Vergleich zu unseren Konditionen mit 4,5% vor 5 Jahren. Da gibt es inzwischen bessere Banksparpläne.




Konto ist gut3#1 Erfahrungen ADAC  von  am

Sparplan momentan nicht interessant


Ich habe etwa ein Jahr nach der Geburt meines Sohnes, im Oktober 2007 das ADAC Führerscheinsparen bei der Deutschen Bank mit 4,6% Verzinsung bei 14 Jahren Laufzeit abgeschlossen. Die gesamte Abwicklung war problemlos, die Geschenkbox war ok aber nicht wirklich ausschlaggebend für die Wahl. 14 Jahre war die Mindestlaufzeit für den Höchstzinsatz von 4,6%. Damit bin ich mehr als zufrieden, deshalb 5 Sterne für diesen Vertrag von 2007.

Heute suchte ich erneut nach einem guten Sparvertrag für unser künftiges Patenkind aber zu den derzeitigen Zinsen ist das uninteressant. Da kann man genausogut auf dem Tagesgeldkonto sparen (zur Zeit 1,4%). Bei den aktuellen Angeboten des ADAC Führerscheinsparen gibt es auch nur 1,5% bei Laufzeiten von 10 bis 16 Jahre. Für 1,7% ist die Mindestlaufzeit 17 Jahre. Ich werde unter 3% Verzinsung keinen Sparvertrag abschließen und das Geld bis zum Anstieg der Zinsen auf dem Tagesgeldkonto parken, denn der niedrige Zinssatz wäre für die gesamte Laufzeit fest während auf dem Tagesgeldkonto der Zins angepasst wird (und viel weiter runter geht wohl nicht mehr).

Nach heutigem Stand würde ich keine 3 Sterne geben, das einzig Positive ist die regelmäßige Abbuchung, so dass man das Geld nicht für etwas anderes wieder abholen kann (wie beim Tagesgeldkonto).





Lesen Sie (186) weitere Erfahrungen und Kommentare zu Banken!





   Nach oben ↑