Consorsbank Depotwechsel – Trader Konto, Juniordepot – Young Trader

von aktualisiert am: 06.04.2018

Die Consorsbank ist ein Unternehmen der BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland. Die französische Bank ist die Drittgrößte in Europa und übernahm die Consorsbank, eine ehemalige Tochter der Schmidtbank schon 2002. Zuletzt wurde 2016 die DAB übernommen, die auch bei Tradern beliebt war und in Deutschland Depot und Konto anbot.

Inhalt der Seite:

Bis zu 5.000 Euro Barprämie bei Depotwechsel zu Consors

Für Neukunden, die Wertpapiere zur Consorsbank übertragen und dabei mindestens 5.000 Euro Depotwert mitbringen, gibt es auch 2018 eine Barprämie gestaffelt nach Höhe des Übertrags. Die Schließung des Depots beim Broker, von dem die Papiere übertragen werden, ist dabei nicht erforderlich.

Bedingungen für den Depotwechsel zur Consorsbank:Depotwechsel zur Consorsbank

  • Depotübertrag als Neukunde zur Consorsbank (6 Monate kein Konto oder Depot bei der BNP Paribas S.A. Deutschland)
  • Wertpapiere müssen innerhalb von 3 Monaten nach Eröffnung eingehen.
  • keine Schließung des altes Depots erforderlich
  • übertragene Wertpapiere im Wert von mindestens 5.000 € werden prämiert
  • vom Wechsel sind ETF’s explizit ausgenommen
  • Um die Prämie zu erhalten, ist eine Haltezeit von 1 Jahr Voraussetzung

Prämienstaffel je nach Übertrag:

>5.000 EUR50 EUR Barprämie
>10.000 EUR100 EUR Barprämie
>25.000 EUR250 EUR Barprämie
>50.000 EUR500 EUR Barprämie
>100.000 EUR1.000 EUR Barprämie
>200.000 EUR2.000 EUR Barprämie
>300.000 EUR3.000 EUR Barprämie
>400.000 EUR4.000 EUR Barprämie
>500.000 EUR5.000 EUR Barprämie

 
Die Consorsbank möchte aktive Trader zu einem Depotwechsel ihres Depots bewegen. Verdient wird mit den Ordergebühren für Wertpapiertransaktionen, Fonds, Aktien oder Zertifikaten. Das Depot an sich ist kostenlos, also ohne Depotführungsgebühr. Für Kunden mit Übertrag des Aktiendepots von einer anderen Bank eine verlockende Chance, sollten die Bedingungen erfüllt sein. Der einzelne Trade bis max. 20.000 Euro für Aktien und Fonds kostet 12 Monate lang nur 3,95 Euro. Zusätzlich fallen die üblichen Handelsplatzgebühren anfallen). 

zum Depotübertrag
 

Auch andere Banken bewerben einen Depotwechsel mit Prämien, jedoch mit weniger guten Konditionen bzw. Wechselprämien.

Beantragung eines Depots bei der Consorsbank – wie es geht.

Sie haben die Wahl zwischen kostenlosem Wertpapierdepot, Trader Konto und Young Trader Konto. Die Consorsbank bietet wie beim Consorsbank Tagesgeld auch im Bereich Depot ein Angebot für Neukunden und nennt die Offerte „Trader Konto“. Einziger Unterschied ist die für 12 Monate ermäßigte Ordergebühr wie auch beim „Young Trader Konto“ für junge Leute zwischen 18 und 26 Jahren. Alle Angebote beinhalten ein Depot ohne Depotgebühren und ein Verrechnungskonto, für das ebenfalls keine Gebühren anfallen.

Angaben bei Depoteröffnung:

Zuerst lässt sich die Inhaberschaft für das Depot festlegen. Mögliche Varianten sind:

Antrag Depot bei der consorsbank

Neben persönlichen Daten wie Geburtsdatum, Adresse, Beruf, Jahreseinkommen und verfügbarem Anlagebetrag sind Angaben zur Erfahrung mit Wertpapiergeschäften (Risikoklassen) anzugeben. Als Sicherungsverfahren für die Wertpapiertransaktionen und Kontobewegungen setzt Consors mTAN ein. Dazu ist die Telefonnummer zu hinterlegen. Alternativ lässt sich ein TAN – Generator bestellen.

Abschließend erhalten Sie eine Bestätigungsmail über die eingeleitete Depoteröffnung bei der Consorsbank. Die Unterlagen (Kontoantrag) können Sie als pdf herunterladen. Anschließend müssen Sie sich bei einer Poststelle mit dem bekannten Postidentverfahren legitimieren. Erst wenn der Depotantrag zusammen mit dem Postident bei der Consorsbank eingeht, erfolgt die Depot- und Kontoeröffnung. Nach einer Aktivierung können Sie mit dem Brokerage starten.

Login Consorsbank Depot und Verrechnungskonto.

Mit der Kontonummer des Verrechnungskontos bzw. Username und festgelegter PIN landen Sie in Bereich Kontoübersicht und können von hier aus das Depot verwalten, Aktien und Fonds gemäß ihrer Risikoeinstufung handeln. Haben Sie ein Depotwechselangebot wahrgenommen, steht ihnen zusätzlich noch das Tagesgeldkonto (Sonderzins) der Bank zur Verfügung.

Wozu dient das Verrechnungskonto?

Nur nach Überweisung von Guthaben vom Girokonto ihrer Hausbank, dem Referenzkonto, auf das Verrechnungskonto sind Aktien oder Fondskäufe möglich. Sorgen sie daher für ausreichend Deckung auf dem Verrechnungskonto. Duldet die Bank Überziehungen, werden 11,250 % Überziehungszinsen fällig. Die Höchstgrenze für Überweisungen vom Verrechnungskonto lässt sich durch ein Limit beschränken.

Wozu dient die Session-TAN?

Die Funktion Session-TAN ist separat zu aktivieren und führt zu einer erheblichen Zeitersparnis. Jede Transaktion, sei es ein Aktienkauf, eine Limit- oder Orderänderung ist ohne Session-Tan einzeln per mTAN zu bestätigen. Eine einzige Session TAN ist für die gesamte Sitzung (bis Sie sich bei Consors abmelden bzw. das Zeitfenster endet) gültig und erlaubt zügige Trades und Sparplanaktionen. Achtung! Verlassen Sie den PC, sollten Sie sich unbedingt abmelden, um einen Missbrauch vorzubeugen.

Welche Kosten fallen für das Consors Depot an?

Wie schon erwähnt berechnet die Bank keine Depotgebühren bzw. macht das nicht von einem Mindest-Tradingvolumen abhängig.

Die Ordergebühr unterteilt sich in eine Grundgebühr von 3,95 Euro und ein 0,25 % Provision auf den Kauf- oder Verkaufswert der Wertpapiere. Die Mindestgebühr (außer Neukundenaktionen wie Trader-Depot und Young-Trader) beträgt 9,95 Euro. Die Höchstgebühr ist bei 69,00 Euro gedeckelt. Hinzu kommt noch die Börsengebühr je nach Marktplatz (Xetra, Parkett, Tradegate Exchange TRG). So schlägt ein XETRA-Handel mit 1,50 Euro extra zu Buche.

Orderänderungen, Streichungen und Limits sind beim Consors Depot kostenlos.

Beispiel Ordergebühren:

OrderProvision 0,25 %GrundgebührKosten je Trade
5.000 Euro Kauf12,50 €3,95 €16,45 €
2.000 Euro Kauf5,00 €3,95 € 8,45 €

 
Zusätzliche Handelsplatzgebühren sind abhängig vom Börsenplatz (Beispiele):

TRG Tradegate Exchange, ausgewählte Werte0,00 Euro
XETRA0,95 Euro
Frankfurt2,95 Euro

Gebühren für Handel an US-Börsen:

Grundpreis 19,95 Euro+ 0,25 % vom OrdervolumenMindestgebühr: 24,95 Euro

 
Preisvergleich Broker:

BrokerDepotgebührOrdergebühr
Consorsbank Trader DepotkeineGrundgebühr 3,95 Euro + 0,25 % Provision, Min: 9,95 Euro, Max: 69,00 Euro
Targobank Klassik Depot2,50 € / Monat, kostenlos ab 50.000 Euro Depotvolumen und Nutzung des OnlinePostfachsGrundgebühr 0,00 Euro + 0,25 % Provision, Min: 8,90 Euro, Max: 34,90 Euro
Comdirect Depot1,95 € /Monat, für Neukunden 3 Jahre kostenlos, danach kostenlos, wenn ein kostenloses Girokonto eröffnet wurde oder bei mindestens zwei Trades pro QuartalGrundgebühr 4,90 Euro + 0,25 % Provision, Min: 9,90 Euro, Max: 59,90 Euro

 

Mobile App und Watchlist

Die Consorsbank App (Fingerprint Login möglich) ist so ziemlich das Beste was es im Bereich Brokerage derzeit gibt. Der Funktionsumfang ist sehr gut, grafische Umsetzung und Usability sind vom feinsten. Als Beispiel sei die Watchlist-Funktion genannt. Sie können damit einzelne Werte mit Stückzahl und unter Angabe der Orderkosten in beliebig vielen Watchlists beobachten. Die Bewertung erfolgt dabei mit Realtimekursen. Viele Sortiermöglichkeit z.B. nach Gesamtwert absteigend und aufsteigend oder nach Intradayperformance stehen zur Verfügung. Aus der Watchlist heraus können Sie direkt kaufen oder verkaufen. Die Darstellung mit Chart im gewünschten Betrachtungszeitraum lässt keine Wünsche offen. Wir haben aus geschäftlichen Gründen unsere Wertpapiere beim DKB Broker, der nicht annähernd eine so nutzerfreundliche Brokerage App bietet und nutzen für den Schnellüberblick unseres DKB Depotbestandes die Consors App und deren Watchlist.

Einlagensicherung bei der BNP Paribas:

Zum Verständnis. Depotwerte in ihrem Bestand handeln Sie auf eigenes Risiko ohne Absicherungen, sollte die Aktiengesellschaft in Probleme geraten und der Kurs drastisch fallen. Das ist kein Fall für die Einlagensicherung. Was ist jedoch mit dem Geld auf dem Consors Verrechnungskonto oder Tagesgeldkonto? Diese Guthaben sind über die EU-Standardregelung zum Anlegerschutz bis 100.000 Euro je Kunde, im Fall der BNP Paribas durch den französischen Einlagensicherungsfonds, geschützt. Zusätzlich ist die Bank freiwilliges Mitglied im Bundesverband deutscher Banken und sichert Stand 2017 Kundeneinlagen bis zum Wert von 120 Mio. Euro pro Kunde ab.

Überblick Konditionen und Fazit zum Consors-Depot.

  • mit Trader-Konto und Young-Trader sehr gute Angebote für Neukunden
  • Option des Trader-Konto für Minderjährige als Junior-Depot zu eröffnen
  • Ordergebühr ab 9,95 Euro, keine Depotgebühren
  • Limits, Streichungen und Änderungen der Orders sind kostenlos, kostenlose Trading Software, Apps für mobiles Brokerage
  • breites Spektrum an Wertpapieren, ETF’s, Fonds, Handel an deutschen Börsen, USA und weltweit möglich
  • sehr gutes Depotwechsel Angebot mit bis zu 5.000 Euro Barprämie.
Fazit: Wie zahlreiche Auszeichnungen belegen, handelt es sich bei der Consorsbank um einen der besten deutschen Broker. Die Service- und Supportzeiten von Montag bis Sonntag von 7:00 bis 22:30 Uhr sind sehr kundenfreundlich und werden nach Ortstarif und nicht zu teuren Hotline Gebühren abgerechnet. Bei den Ordergebühren für bestandskunden gibt es etwas günstigere Angebote. Herausragend sind die Neukundenaktionen der Bank, die den Einstieg in die Geldanlage mit Aktien und Fonds erleichtern. Aufgrund der langjährigen Erfahrung von Consors beim Brokerage vertrauen viele Kunden der Bank in höherem Maße als noch relativ unbekannten Direktbrokern.
 
DepotantragErfahrungen 
 

Trader-Konto für Neukunden mit vergünstigten Ordergebühren.

Consors TraderWie für das Consorsbank Girokonto und für das Tagesgeld gibt es mit dem Trader-Konto auch eine Neukunden Offerte fürs Depot. Als Neukunde handeln Sie mit dem Trader-Konto 12 Monate für nur 3,95 Euro pro Kauf oder Verkauf bis zum Ordervolumen von 20.000 Euro. Aktienkäufe mit höherem Volumen kosten 9,95 Euro. Dazu kommt noch je nach Börsenplatz (XETRA, Frankfurt, München) die Handelsplatzgebühr. Futures, Optionen und CFDs sind von der Aktion ausgenommen.

Als Neukunde, und nur für diese gelten die Vergünstigungen beim Trader-Konto, zählen Sie, wenn Sie 6 Monate kein Konto oder Depot bei der BNP Paribas geführt haben. Depots von Finanzdienstleistern sind von der Trader-Aktion ausgenommen. Die sonstigen Leistungen und Konditionen entsprechen denen des Consors Classic-Depots.

Trader Konto für Minderjährige als Juniordepot?

In Zeiten niedriger Sparzinsen muss sich das Sparen für Kinder nicht auf Sparkonten, Festgeld für Kinder oder Tagesgeld beschränken. Auch Aktien- und vor allem Fondssparpläne, bei denen das Risiko breit gestreut wird, bieten sich an und können dem Vermögensaufbau für das Kind dienen. Wichtig ist dabei die explizite Inhaberschaft auf den Namen des Kindes und verantwortungsvoll handelnde Eltern, unter deren Vollmacht das Depot geführt wird. Wie auch beim comdirect Junior-Depot und dem maxblue Depot lässt sich das Trader-Konto bei der Consorsbank als Junior-Depot führen.

Wichtiges zur Beantragung des Juniordepots für ein Kind:

  • Juniordepots lassen sich aufgrund der eingeschränkten Geschäftsfähigkeit bzw. bei Kindern unter 7 Jahren fehlender Geschäftsfähigkeit nur unter Vollmacht der Sorgerechtsbeauftragten eröffnen.
  • Bei der Consorsbank müssen alle gesetzlichen Vertreter(in der Regel beide Elternteile) das Postident Verfahren durchführen und eine beglaubigte Kopie (Einwohnermeldeamt, Standesamt, Schule, Sparkasse) der Geburtsurkunde des Kindes den Antragsunterlagen beifügen! Die Urkunde kann auch im Original eingesandt werden und wird zurückgesandt.
  • Bei alleinigem Sorgerecht ist eine Kopie des Sorgerechtsbeschlusses einzureichen.
  • Sind die Eltern nicht verheiratet, ist die Sorgeerklärung einzusenden. Bei verheirateten Eltern mit abweichenden Familiennamen kann das Depot nur unter Einreichen einer Kopie der Heiratsurkunde genehmigt und eröffnet werden.
Wir empfehlen, für das Kind einen Fondssparplan anzulegen, dem monatlich feste Beträge zufließen. Das Risikolevel sollte im Sinne des Kindes sehr konservativ ausfallen. Die Inhaberschaft des Juniordepots direkt auf das Kind (mündelsicher) hat neben der sauberen rechtlichen Trennung vom elterlichen Vermögen, wie es der Gesetzgeber vorgibt, auch einen steuerlichen Vorteil. Je Kind lässt sich ein eigener Freistellungsauftrag einreichen, der Kapitalerträge bis 801 Euro im Jahr von der Abgeltungssteuer befreit.

Tipp: Für das erstmalige Einrichten eines Consorsbank Sparplanes ab 25 Euro Sparrate mit Laufzeit von 12 Monaten, erhalten Sie aktuell 25 Euro Prämie.

Erfahrungenzum Juniordepot 

Young-Trader Juniordepot Special für junge Kunden von 18-26 Jahren.

Neu und mit Zielrichtung auf die Kundengewinnung im Altersbereich der Studenten, Berufseinsteiger und jungen Leute platziert sich das Angebot Young-Trader. Die Consorsbank ist sich bewusst, dass aus dieser Zielgruppe in wenigen Jahren die für eine Bank „interessanten“ Kunden mit gutem finanziellen Background kommen. Young-Trader bietet alle Basisleistungen des „normalen“ Consors-Depots, jedoch mit deutlich reduzierten Orderkosten. Zudem erhalten die Trader den Newsletter „Morning News“ für die ersten 12 Monate kostenlos.

Kunden im Alter von 18 Jahren handeln bis zum 27. Geburtstag alle Trades bis 1.000 Euro Volumen für 4,95 Euro, also nur die Grundgebühr. Orders über 1.000 Euro werden mit 9,95 Euro abgerechnet. Bemerkenswert ist die lange Dauer der Aktion. Junge Leute und Studenten interessieren sich gerade jetzt beim DAX-Stand zwischen 12.000 – 13.000 Punkten für die Börse und können so 8 Jahre lang sehr günstig handeln. Wieder darf der neue Young-Trader Kunde kein Konto oder Depot im Zeitraum der letzten 6 Monaten bei Consorsbank und DAB geführt haben, um in den Genuss der Vergünstigungen zu kommen.

zum Young Trader Depot
 

ETF’s 2018 ohne Gebühren handeln? Wir zeigen, wie es geht.

ETF (Exchange Traded Fund) sind Indexfonds, die in ihrer Zusammensetzung einen Aktienindex wie den DAX 1:1 abbilden. Aktuell sind diese ETF’s sehr beleibt, da das Risiko im Gegensatz zum Kauf einer einzelnen Aktie niedriger ausfällt. Der Inhaber profitiert so von der auch 2018 anhaltenden allgemeinen Stärke des Aktienmarktes im Vergleich zu den Klassikern der Geldanlage wie Tagesgeld und Festgeld.

Wie hoch sind die Orderkosten?

Sie können ETF’s als Einmalanlage kaufen oder über den Consorsbank Sparplan monatlich Anteile kaufen und so ihr Depot um ETF’s ergänzen. Die Kosten betragen wie beim Aktientrade 4,95 Euro pro Trade + 0,25% Gebühren vom Ordervolumen mit den bekannten Deckelungen nach unten und oben. Aktuell gibt es jedoch 73 ausgewählte ETF’s von BNP Paribas Easy, iShares und Lyxor ohne Gebühr, eine sehr günstige Möglichkeit, mit den ETF Handel zu starten. Planen sie einen Sparplan anzulegen, erweitert sich das Angebot an kostenlosen sparplanfähigen ETF auf 252. Voraussetzung ist die Eröffnung des Trader-Depots.

Depotantrag

 

Erfahrungen mit der Consorsbank

Erfahrungen zur Consorsbank.

Bewertung 2 SterneAktuell liegen der Redaktion 68 Berichte und Erfahrungen zur Consorsbank vor. Die Bank wurde im Durchschnitt mit ∅ 2.4 Sternen (max:5, min:1) bewertet.

Lesen Sie alle Erfahrungen zur Consorsbank.