GEFA Bank Auszahlungsplan

von aktualisiert am: 04.04.2016

Ein interessantes Sparmodell ist der Auszahlplan, der nur von wenigen Banken angeboten wird. Es handelt sich dabei um eine Festgeldanlage mit periodischen Auszahlungen der Sparsumme. Monatlich wird ein festgelegter Betrag auf das Referenzkonto des Kunden zurücküberwiesen. Die Restsparsumme wird wieder neu zum Zinssatz angelegt und wieder verzinst, solange bis das Kapital aufgezehrt ist.

Bei der GEFA ist der Auszahlplan oder auch Entnahmeplan ab 10.000 Euro Mindestanlage für die Laufzeiten von 4,5,6 und 10 Jahre verfügbar. Der Zinssatz bleibt während der gesamten Laufzeit konstant.

Wann ist der GEFA Auszahlplan sinnvoll?

Sie haben eine größere Summe angespart, geerbt oder aus einer Lebensversicherung erhalten und möchten zinsstark anlegen aber doch auf das Geld zugreifen? Zum Beispiel, um monatlich ihre staatliche Rente aufzubessern oder um eine Finanzierung zu regeln. Auch die Finanzierung des Studiums von Kindern oder Enkeln könnte ein Grund sein. Eine Festzinsanlage über viele Jahre ist ihnen zu starr. Beim Tagesgeld stört sie neben niedrigen Zinsen der Verwaltungsaufwand um monatlich das benötige Geld zu transferieren.

Der Auszahlplan bei der GEFA bietet die nötige Flexibilität. Konstante Zinsen und monatliche Auszahlungen auf ihr Konto sind festgelegt. Je nach Dauer der Laufzeit steigt die Höhe des Festzinssatzes. Anders als beim IKB-Auszahlplan ist hier nur die monatliche Auszahlung möglich. Die Zinsen fallen jeweils jährlich an und kumulieren sich durch den Zinseszinseffekt. Mit 200.000 Euro pro Kunden ist die Einlagensicherung höher als beim VTB Entnahmeplan.

 Konditionen GEFA-Auszahlungsplan

min. 10.000€ Zinsen p.a.
4 Jahre 5 Jahre 6 Jahre 10 Jahre
GEFA Entnahmeplan 0,50% 0,70% 0,75% 1,25%

Antrag Auszahlplan

Mehr zum Auszahlplan mit aktuellem Vergleich anderer Anbieter.

   

Top